Vorhersage

Wetter: Wärmeblase über Deutschland - Rekordtemperatur im November

In Deutschland wird das Wetter ungewöhnlich warm. Eine Wärmeblase aus Spanien sorgt für Höchstwerte. Temperaturrekorde gibt es bereits Anfang November.

  • Wetter: Ein „Wärme-Ei“ zieht nach Deutschland.
  • Mehrere Wetterstationen messen den höchsten Novemberwert seit Beginn der Aufzeichnungen.
  • Vorhersage: Eine Inversionswetterlage droht.

Update vom Montag, 02.11.2020: Der Südwestwind pustet uns aus Spanien und Südfrankreich die warmen Luftmassen ins Land und sorgt für eine kurzfristige Wärmeblase in Deutschland. Das Ergebnis: Ungewöhnlich warmes Wetter mit Temperaturen von 20 bis 24 Grad in der Spitze. Mehrere Wetterstationen in Deutschland haben schon am frühen Morgen den höchsten Novembermesswert seit Beginn der Wetteraufzeichnungen registriert. Damit war es schon zum Frühstück in einigen Teilen in Deutschland vielfach wärmer als an einem Sommermorgen.

Wetter in Deutschland: Wärmeblase hat keinen Einfluss auf den Winter

Mit etwas Glück wird dank der Wärmeblase heute auch die 25-Grad-Marke geknackt! Dann wäre es in der Tat ein warmer Sommertag und das mitten im November. Doch was bedeutet das für den kommenden Winter in Deutschland? Nichts! Dem Winter ist es nämlich ziemlich egal, wie warm das Wetter im November ist.

Wetter in Deutschland: Wärmeblase kündigt Novemberhoch an

Trotz der erfreulichen Wärmeblase wird es in Deutschland jedoch ab morgen schon wieder deutlich kühler. Dennoch verspricht der Diplom-Meteorologe Dominik Jung ein stabiles Novemberhoch! Dann heißt es für das Wetter: „Oben blau und unten meist grau, denn da kann sich oft Boden- und Hochnebel halten“, erklärt Jung.

Temperaturen am Montag, 02.11.2020, um 6 Uhr:

  • Bad Neuenahr: 19,4 Grad
  • Baden-Baden: 19,2 Grad
  • Mönchengladbach: 19,0 Grad
  • Köln: 18,3 Grad
  • Pforzheim: 18,3 Grad
  • Offenbach: 16 Grad
Der November in Deutschland beginnt mit viel Sonne und einem Hitzerekord (Symbolbild).

Wetter: Wärmeblase zieht über Deutschland – Experte mit klarer Prognose

Update vom Samstag, 31.10.2020: Die Sonne feiert pünktlich zum Wochenende in Deutschland ihr Comeback und beschert uns für Ende Oktober, Anfang November ungewöhnlich warmes Wetter. Dafür sorgt ein „Wärme-Ei“, das zu uns zieht und sogar Temperaturen über 20 Grad bringt.

Wetter in Deutschland: Ex-Hurrikan bringt ungewöhnliche Temperaturen

Ex-Hurrikan Epsilon über den Britischen Inseln ist der Auslöser dafür, dass warme Luftmassen von Spanien nach Deutschland kommen. Ihren Ursprung haben sie in der Sahara, und sie sind entsprechend richtig schön warm. In 1500 Metern Höhe immerhin 15 Grad. Im Sommer würde das Temperaturen in Deutschland von mehr als 30 Grad bedeuten, Ende Oktober, Anfang November sind immerhin mehr als 20 Grad Celsius möglich. Das ist ungewöhnlich warm, denn normalerweise liegen die Temperaturen am Tag im Schnitt zwischen 5 und 10 Grad.

Das Wetter in Deutschland wird wieder wärmer. Dafür sorgt eine „Warmluftdüse“ (Symbolbild).

„Das ist eine echte Wärmeblase, die uns da erreicht. Nicht immer wird sich dabei auch die Sonne durchsetzen können. Wir haben dann Anfang November und da sind Dunst und Nebel oft zäh. Aber in den Hochlagen ist es meist nur sonnig und wenn die Sonne auch mal in den Niederungen rauskommt, dann fühlen sich am Montag die Topwerte auch wie 25 oder 26 Grad an und das Anfang November. Das ist schon sehr warm“, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung.

Wetter in Deutschland: Inversionswetterlage droht

Beim Wetter in Deutschland droht eine Inversionswetterlage. Auf den Bergen ist es daher oft sonnig und sehr warm mit bis zu 15 Grad, im Flachland aber wechselhaft. Wenn die Sonne sich nicht gegen den Nebel durchsetzt, erreichen die Temperaturen maximal 10 Grad Celsius, wenn sie es schafft, 15 Grad und mehr.

TagVorhersage Wetter in Deutschland
Samstag14 bis 18 Grad, freundlich und teilweise Sonne, goldener Oktobertag
Sonntag15 bis 19 Grad, mal Sonne, mal Wolken, im Nordwesten aufkommender Regen
Montag17 bis 23 Grad, viele Wolken, etwas Sonne und sehr warm
Dienstag10 bis 16 Grad, Mix aus Sonne, Wolken und Schauern
Mittwoch6 bis 12 Grad, kühlster Tag der Woche, kaum Sonnenschein
Donnerstag9 bis 14 Grad, freundlicher und sehr sonnig
Freitag11 bis 15 Grad, vielfach schön, teilweise auch Dunst oder Hochnebel
(Quelle: wetter.net)

Erstmeldung vom Montag, 26.10.2020: Offenbach – Saharaluft hat den goldenen Oktober zurück nach Deutschland gebracht und in vielen Regionen des Landes für sonnige und warme Tage gesorgt. Das schöne Wetter macht aber jetzt erst einmal eine Pause, es geht unter der Woche wechselhaft weiter. Doch die Vorhersage für das Wochenende bringt gute Nachrichten: Der November beginnt mit sommerlichen Temperaturen.  

Wetter: „Wärme-Ei“ zieht nach Deutschland – Temperaturen schnellen in die Höhe

Dafür sorgt ein „Wärme-Ei“. Es zieht nach Deutschland und bringt in 1500 Meter Höhe bis zu 15 Grad Celsius. Auslöser dafür ist Hurrikan Epsilon. Er wandelt sich langsam in ein Orkantief um und bringt ab Freitag (30.10.2020) warme Luft von Spanien nach Deutschland. Die warme Luft hat ihren Ursprung übrigens in der Sahara, deshalb sind auch Saharastaub und Blutregen möglich, aber nicht sonderlich wahrscheinlich. Das Wetter wird richtig warm, bis zu 20 Grad Celsius sind am Wochenende drin.  

TagVorhersage Wetter in Deutschland
Montag (26.10.2020)6 bis 16 Grad, wechselhaft und teilweise Regen
Dienstag9 bis 14 Grad, windig, etwas Sonne und Schauer
Mittwoch10 bis 16 Grad, mal Sonne, mal Wolken und Regenschauer
Donnerstag10 bis 15 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, leichte Schauer
Freitag10 bis 17 Grad, oft trocken, aus Südwesten wärmer
Reformationstag13 bis 18 Grad, oft freundlich mit Sonnenschein, meist trocken
Allerheiligen15 bis 20 Grad, freundlich und immer wieder Sonnenschein
Montag14 bis 20 Grad, meist schön mit Sonnenschein
(Quelle: wetter.net)

„Würden wir diese Wetterlage im Juli oder August bekommen, dann würden wir unten am Erdboden sogar über 30 Grad bekommen. Aber nun haben wir eben Ende Oktober beziehungsweise Anfang November und da kann es nicht mehr so warm werden. Doch 15 bis knapp 20 Grad sind allemal drin und in der Sonne fühlt sich das auch durchaus noch wärmer an. Ein Wintereinbruch ist in den ersten Novembertagen nicht in Sicht, es bleibt recht mild“, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met gegenüber dem Wetterportal wetter.net über das Wetter in Deutschland.

Wetter in Deutschland: Aktivste Hurrikan-Saison seit Beginn der Aufzeichnungen

Hurrikan Epsilon hat seinen Ursprung übrigens über den Bermudas und für einen Hurrikan einen recht ungewöhnlichen Namen. Normalerweise gibt es jedes Jahr eine feste Liste mit 22 Namen für Hurrikans. Sind die Namen allerdings aufgebraucht, geht es mit griechischen Buchstaben weiter. In diesem Jahr waren das Alpha, Beta, Gamma, Delta und nun Epsilon.  

Das Wetter in Deutschland: Ein Wärme-Ei bringt warmes Wetter (Symbolfoto).

„Es ist die aktivste Hurrikan-Saison seit Beginn der Wetterbeobachtungen. Der Klimawandel lässt grüßen. Das Meerwasser ist wärmer geworden und bietet immer mehr Energie zur Bildung tropischer Wirbelstürme. Noch ist das Wasser des Atlantik vor unserer Haustür nicht warm genug, daher wird der Hurrikan auf dem Weg zu uns zu einem Orkantief. Wird das Wasser auch bei uns immer wärmer, dann kommen diese gefährlichen Stürme auch immer näher nach Europa, bevor sie zu einem Orkan werden. Aber auch die können richtig heftig werden“, sagt Jung über das Wetter in Deutschland. (Christian Weihrauch)

Rubriklistenbild: © Sina Schuldt/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.