1. Startseite
  2. Welt

Wetter-Schock in Deutschland: Polarwirbel zerbricht und bringt eisige Luft

Erstellt:

Von: Fee Halberstadt

Kommentare

Das März-Wetter ist bisher sonnig und trocken. Ein Meteorologe rechnet jedoch mit einem Kälteeinbruch und nennt ein konkretes Datum für die Wende.

Kassel – Der März 2022 bricht voraussichtlich alte Rekorde. So heißt es zumindest von Diplom-Meteorologe Dominik Jung. „Bisher gab es knapp 120 Sonnenstunden. Der Rekord liegt bei rund 190 Sonnenstunden,“ sagt Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met. Zudem war es bisher auch ein sehr trockener März. Bereits jetzt liegen die Temperaturen um 0,8 Grad höher als das langjährige Klimamittel. Und dieses soll weiterhin steigen.

Im Gegensatz zu der Prognose von Dominik Jung, rechnet Wetter-Experte* Jan Schenk mit einem erneuten Kälteeinbruch – zumindest kurzfristig. Für alle, die sich auf weitere Sonnenstunden und steigende Temperaturen gefreut haben, kann die aktuelle Entwicklung eine Schockprognose sein.

Wetter in Deutschland: Kälteeinbruch oder warmes Frühlingswetter?

Laut Jung soll es in den nächsten Tagen zwischen 10 und 12 Sonnenstunden täglich geben. Damit wird der Rekord mit Sicherheit gebrochen werden. Mit Regen rechnet er nicht. „Dafür aber mit viel Sonnenschein, einem starken Pollenflug und einer mäßigen Sonnenbrandgefahr zur Mittagszeit und am frühen Nachmittag.“ Jung spricht hier sogar von einer möglichen Jahrhundert-Dürre*, da die Werte unter dem aktuellen Rekord liegen.

Ein Polarwirbel könnte dafür sorgen, dass es in Deutschland im März noch einmal zu Frost kommt. (Symbolbild)
Ein Polarwirbel könnte dafür sorgen, dass es in Deutschland im März noch einmal zu Frost kommt. (Symbolbild) © Hauke-Christian Dittrich/dpa

März: Neuer Kälteeinbruch in Deutschland? Wetter-Experten sind sich uneinig

Eine ganz andere Prognose stellt hingegen Meteorologe Jan Schenk. In seinem Video vom Freitag (18.03.22) nennt er die Folgen des Wetterumschwungs: „Das heißt für uns ein bisschen Frost oder vielleicht sogar noch ein bisschen Schnee.“ Der Grund dafür ist der sogenannte Polarwirbel. Dieser Polarwirbel sorgte auch schon im Winter für eisige Tage in Deutschland.

„Ein Hochdruckgebiet zieht von Europa aus weit nach Norden, gleichzeitig rückt ein weiteres Hochdruckgebiet vom Pazifik heran. Beide Hochs treffen sich über dem Nordpol und zerschneiden so den Polarwirbel in zwei Teile“, erklärt Schenk.

Donnerstag (24.03.22)13 bis 19 Grad, tolles Frühlingswetter
Freitag (25.03.2022)13 bis 20 Grad, viel Sonnenschein und trocken
Samstag (26.03.2022)12 bis 18 Grad, Sonnenschein und trocken
Sonntag (27.03.2022)13 bis 19 Grad, Sonnenschein und trocken
Quelle: wetter.net

Diese Situation hat zur Folge, dass der Polarwirbel erst im September wieder zurückkommen kann. Somit kann sich über dem Nordpol keine kalte Luft mehr bilden. Die bereits existierende Kaltluft kann nun allerdings in Richtung Süden ziehen. Somit müssen wir in Deutschland ungefähr am 25. März mit einem Kaltluftumbruch rechnen. Auch Nordamerika und Asien sind davon betroffen. Der Polarwirbel wird jedes Jahr zerschnitten und teilt sich auf. Er „zerfällt dieses Jahr ungewöhnlich früh. Das könnte sich daher auf unsere Frühjahrsprognose auswirken“, erklärt Wetter-Experte Schenk. (fh) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion