Vorhersage

Wetter in Deutschland: Polarwirbel-Split – Kommt die Eiskälte mit Schnee und Frost? 

Das Wetter in Deutschland könnte von einem neuen Kälte-Schock bestimmt werden. Bringt der Polarwirbel jetzt die eisige Kälte und viel Schnee?

  • Wetter in Deutschland: Bringt auch der Februar eisige Kälte?
  • Dank eines Polarwirbels sind auch im zweiten Monat des Jahres wieder Eis und Schnee möglich.
  • Allerdings zeichnen Prognosen ein anderes Bild, als es der Winter bisher abgegeben hat.

Offenbach – Noch ist der Winter in Deutschland nicht vorbei. Nachdem es vor allem in Regionen in höheren Lagen bereits zu geschlossenen Schneedecken kam und die Temperaturen nach einem zunächst recht milden Dezember in vielen Regionen in den unteren einstelligen Bereich gefallen waren, ist die Hoffnung groß, dass es beim Wetter so weitergeht. Zeigt der Winter im Februar 2021 also noch einmal, was er kann? Erste Prognosen geben Aufschluss darüber, ob es eisig weitergeht oder doch ein ganz anderes Wetterbild wahrscheinlicher ist.

Wetter in Deutschland: Prognose für den Februar – Geht es winterlich weiter?

Nach meteorologischer Zeitrechnung geht der Winter in Deutschland noch bis Ende Februar. Die Tage werden zwar wieder ein paar Minuten länger, deutlich mehr Sonneneinstrahlung gibt es aber nicht – es bleibt frostig. Aller Wahrscheinlichkeit nach wird es jedoch nicht so kalt wie im Vormonat Januar. Mit einer Durchschnittstemperatur von 1,5 Grad ist der Februar nach dem Januar der zweitkälteste Monat des Jahres (Temperaturmittel: 1991-2020). Es könnte mit dem winterlichen Wetter also durchaus weitergehen.

Schaut man sich das vergangene Jahr an, lässt sich jedoch schnell erkennen, dass der Februar auch durchaus mal mild und nass ausfallen kann. Laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) mit Sitz in Offenbach war der Februar 2020 der „zweitwärmste Februar seit Beginn flächendeckender Messungen im Jahr 1881“. Außerdem auch der zweitnasseste seit Aufzeichnungsbeginn. Dazu geführt hatten eine lange Reihe kräftiger Tiefdruckgebiete, die sehr milde Meeresluft nach Deutschland brachten. Wird es beim Wetter im Februar 2021 ähnlich aussehen?

JahrDurchschnittstemperatur im Februar in Deutschland
20173,0 Grad
2018-1,7 Grad
20193,9 Grad
20205,3 Grad
(Quelle: DWD)

Wetter im Winter: Bringt Polarwirbel den Schnee und Eis im Februar?

Anfang Januar ist der Polarwirbel, ein großflächiges Höhentief über der Arktis, zerbrochen. Dieser sogenannte Polarwirbel-Split kann laut „weather.com“ eisiges Wetter im Februar oder März bringen und für einen heftigen Wintereinbruch sorgen. Dass er Europa und Deutschland trifft, sei derzeit noch nicht sicher „aber die Gefahr für einen späten und harten Wintereinbruch ist sehr hoch“, heißt es in einem Bericht des Portals.

Kommt dann der „Kälteschock“ oder doch die „Milddüse“? (Symbolbild)

Erste Langzeitprognosen führender Wetterdienste sagen jedoch anderes für das Wetter im Februar 2021 voraus. Gute Aussichten für einen richtig winterlichen Monat geben sie nicht. Der amerikanische Wetterdienst NOAA prognostiziert eher zu milde Temperaturen. „Deutlich zu warm könnte dieser Monat ausfallen“, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst „Q.met“ gegenüber dem Wetterportal „wetter.net“.

Winterwetter in Deutschland: Karten sind rot – Meteorologe erklärt, was das bedeutet

In Mittel- und Osteuropa könnte der Februar bis zu 3 Grad wärmer werden, als das langjährige Klimamittel. Der amerikanische Wetterdienst benutzt bei seinen Berechnungen das Klimamittel von 1999 bis 2010. Es zeichnet sich also ein ähnlicher Trend ab, wie bereits im Wintermonate Dezember, der bereits deutlich zu mild ausfiel. Sogar von einer „Schockprognose“ für Winterfreunde war die Rede. Laut DWD war der Dezember rund 2,3 Grad wärmer als das langjährige Klimamittel.

Bei den Vorhersagen für Januar bis März des deutschen Wetterdienstes sieht es ähnlich aus. „Leicht zu warm als zu kalt“, fasst Meteorologe Jung zusammen. Große Kaltluftmassen, von denen bereits die Rede seien, sind derzeit also nicht zu erwarten. Dem schließt sich auch die Prognose des europäischen Wettermodells an, nach dem im Februar keine Kälte in Sicht ist. „Die große Kältepeitsche, die hier und da angekündigt war für Februar, ist auch bei den Europäern nicht zu erkennen“, sagt Jung. (svw)

Rubriklistenbild: © Wolfgang Zwanzger/imago-images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.