Unfälle und verspätete Flüge

Eis und Schnee sorgen weiter für Chaos

+
Passagiere liegen auf dem Flughafen in Frankfurt am Main auf Sitzen. Das Winterwetter sorgt auch am Dienstag noch für Verspätungen an Deutschlands größtem Flughafen.

Frankfurt - Eis und Schnee sorgen auch am Dienstag für Verspätungen am Frankfurter Flughafen. Auf den Straßen ist die Lage ebenfalls angespannt. Erste Unfälle behindern vielerorts den Berufsverkehr.

Der Frankfurter Flughafen leidet auch am Dienstag noch unter den Folgen des eisigen Wochenauftakts, aber die Lage entspannt sich. Bis zum Mittag wurden auf Deutschlands größtem Airport 54 von 1200 geplanten Flügen annuliert, sagte eine Sprecherin des Flughafenbetreibers Fraport. 35 Verbindungen nach und 19 ab Frankfurt wurden wetterbedingt gestrichen.

Passagiere mussten weiterhin mit Verspätungen rechnen. Das derzeitige Wetter lasse zwar einen normalen Betrieb zu, dieser müsse sich jedoch erst wieder einpendeln, erklärte ein Sprecher. Da die Minustemperaturen anhalten, müssen die Flugzeuge weiter enteist werden, was ebenfalls zu Verzögerungen führt.

Wenige Dutzend Passagiere, die den Transitbereich mangels Visums nicht hatten verlassen dürfen, mussten die Nacht dort auf Feldbetten verbringen. „Der Großteil der Leute ist aber in Hotels untergebracht worden“, sagte der Sprecher. Nach Eisregen und starkem Schneefall waren am Montag 543 von 1190 Flügen ausgefallen.

Nach Eisregen und starkem Schneefall waren am Montag 543 von 1190 Flügen an Deutschlands größtem Airport ausgefallen.

Passagiere stranden am Frankfurter Flughafen

Passagiere stranden am Frankfurter Flughafen

Auf der Autobahn 1 zwischen Münster und Osnabrück kam am späten Montagabend ein Lastwagen auf spiegelglatter Straße ins Schleudern, ein weiterer Lastwagen prallte gegen das querstehende Fahrzeug. Die Polizei schätzte den Sachschaden auf 250.000 Euro - verletzt wurde niemand. Auch in Sachen-Anhalt und Niedersachsen stellten sich Lastwagen quer, mehrere Autobahnen mussten deshalb zeitweise gesperrt werden.

Hier gehts zum aktuellen Wetterbericht Ihrer Region

Am Montag hatte es wegen des Winterwetters in weiten Teilen Deutschlands Staus und Unfälle gegeben. Bis zu 70 Kilometer lang war zeitweise ein Megastau auf der A4 in Thüringen an der Grenze zu Hessen. Lastwagen waren am frühen Morgen ins Schleudern geraten und konnten nicht mehr anfahren. Erst am Abend floss der Verkehr dort wieder.

dpa/dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.