Prognose zum Deutschland-Wetter

Wetter in Deutschland: Wieder Regen im Süd und Sonnenschein im Norden

Regen und Sonnenschein teilen Deutschland beim Wetter.
+
Regen und Sonnenschein teilen Deutschland beim Wetter.

Das Wetter in Deutschland ist laut DWD wieder in zwei Bereiche geteilt. Der Norden wird trocken, der Süden nass.

  • Weiterhin ist Deutschland in zwei Wetterzonen geteilt.

Update vom Samstag, 20.06.2020, 14.50 Uhr: Der Juli ist eigentlich der wärmste Monat des Jahres. Doch wie wird das Wetter im Juli 2020 in Deutschland? Eine erste Prognose bringt nicht nur gute Nachrichten.

Update vom Mittwoch, 17.06.2020, 7.47 Uhr: Im Norden und Osten ist das Wetter in Deutschland heiter, teils wird es sonnig. Die Temperaturen im Norden und Osten liegen laut Deutschem Wetterdienst (DWD) bei 24 bis 29 Grad. In den restlichen Landesteilen ist es wechselnd bewölkt. Teils ziehen kräftige Gewitter durch. Aus Südwesten ziehen Schauer mit Sturmböen auf. Die Höchstwerte liegen dann bei 18 bis 24 Grad. 

In der Nacht zu Donnerstag ist das Wetter in Deutschland im Westen und Südosten weiter von Regen bestimmt. Im Norden und Osten gibt es nur geringe Bewölkung, der äußere Südwesten wird dann bereits wieder niederschalgsfrei, meldet der Deutsche Wetterdienst. Die Temperaturen liegen in der Nacht bei 9 bis 16 Grad.

Wetter in Deutschland am Dienstag vielfach durch Regenband bestimmt

Update vom Dienstag, 16.06.2020, 7.32 Uhr: Ein Regenband bestimmt am Dienstag in weiten Teilen das Wetter in Deutschland. Vom Nordwesten bis nach Ostbayern zieht es sich einmal quer durchs Land. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor Starkregen, Hagel und teils stürmischem Wind. Im Norden und Osten bleibt es meist trocken.

Die Temperaturen liegen am Morgen zwischen 8 und 16 Grad. Im Tagesverlauf wird es wärmer. Laut DWD werden unter bedecktem Himmel im Süden 16 Grad erreicht, sonst können es bis zu 27 Grad im Nordwesten werden. In der Nacht zu Dienstag sieht das Wetter in Deutschland ähnlich aus. Im Süden und Westen gibt es Wolken und Schauer, im Norden und Osten ist es teils klar, teils bedeckt, aber weitestgehend trocken. Die Temperaturen sinken wieder auf 8 bis 16 Grad.

Wie wird das Wetter im Winter in Deutschland? Zwei Wetterdienste haben eine erste Prognose abgegeben. Gibt es wieder einen Rekordwinter?

Wetter in Deutschland am Montag teils mit Starkregen

Update vom Montag, 15.06.2020, 7.49 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) sagt weiterhin Unwetter für Deutschland voraus. Vom westlichen Niedersachsen bis nach Ostbayern bringt das Wetter Regenmengen von bis zu 50 Liter pro Quadratmeter. Im Südwesten kann es zu Hagel und einzlenen Windböen mit bis zu 70 Kilometer pro Stunde kommen. 

Für den Norden und Nordosten sagt der DWD beim Wetter in Deutschland viel Sonne voraus. Im Südosten liegen die Höchstwerte bei 16 Grade, sonst bei 19 bis 24, im Osten kann es bei Sonnenschein bis zu 27 Grad warm werden.

In der Nacht zu Dienstag beruhigt sich dsa Wetter in Deutschland laut DWD wieder. Allerdings kann es im Südosten weiterhin zu Starkregen kommen. 

Unbeständiges Wetter in Deutschland am Sonntag

Update vom Sonntag, 14.06.2020, 06.35 Uhr: Nach einer Nacht voller Gewitter bleibt das Wetter in Deutschland am Sonntag unbeständig. Im Norden und im Osten des Landes sorgten am Samstag Regen und Unwetter bereits am frühen Nachmittag für Einsätze der Feuerwehr. In Brandenburg kam es zu Wasserschäden durch Starkregen. In einigen Regionen fielen bis zu 25 Liter Regen pro Quadratmeter.

Am Sonntag ziehen vor allem von der Nordsee her ziehen dichte Wolken über Deutschland, im Erzgebirge und in Bayern kann es zu kräftigen Schauern und Gewittern kommen. Das Wetter bleibt schwül mit Höchstwerten von 15 bis 27 Grad Celsius. Laut ZDF-Wetterexperte Özden Terli könnte es auch am Sonntag zu weiteren Unwettern kommen. „Da muss man mit Sturmböen, Starkregen und sogar Hagel rechnen“. Besonders der Nordosten Deutschlands soll betroffen sein. 

Auch das Wetter in Hessen kühlt ein wenig ab. Die erwarteten Temperaturen liegen bei 19 bis 24 Grad. Die Möglichkeit von Gewittern besteht weiterhin. 

Wetter in Deutschland: Nach Hitze kommt die Wende – Akute Unwettergefahr

Update vom Samstag, 13.06.2020, 07.00 Uhr: Das Wetter in Deutschland bleibt am Samstag zunächst ruhig und sonnig. Alledings sind nach Schleswig-Holstein bis nach Mecklenburg-Vorpommern schon kräftige Regengüsse unterwegs. Ab dem Nachmittag besteht dann eine erhöhte Gefahr von Gewittern – örtlich sogar Unwettergefahr durch Starkregen. Die Temperaturen erreichen dabei 22 bis 30 Grad Celsius. 

Auch das Wetter in Hessen steht auf der Kippe.  Es drohen schwere Gewitter und somit Unwetter. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit Sitz in Offenbach hat bereits einen Hinweis auf eine Wetterlage mit hohem Unwetterpotential herausgegeben. In seiner Mitteilung informierte er über schwere Gewitter. Bisher für den Main-Kinzig-Kreis und den Wetteraukreis. Laut den Experten entwickeln sich in der feuchtwarmen Luft ab Samstagmittag bis in die Nacht zum Sonntag hinein zum Teil schwere Gewitter.

Wetter in Deutschland: 30-Grad-Marke in Sichtweite – doch das hat seinen Preis 

Update vom Freitag, 12.06.2020, 07.24 Uhr: Fällt schon heute die 30-Grad-Marke? Laut der Prognose des Deutschen Wetterdienstes (DWD) zum Wetter in Deutschland wird es zumindest knapp. Nach den unbeständigen vergangenen Tagen sehen die Meteorologen Temperaturen bis zu 29 Grad als möglich an. Dazu gibt es viel Sonne, im Osten und im Südwesten besteht in den Abendstunden Gewitter-Gefahr. Der morgige Samstag (13.06.2020) wird laut DWD schwül, bei 24 bis 30 Grad auf dem Festland. Lockere Wolken hängen über der Republik. Mittags ziehen Gewitter von Ostbayern und Sachsen bis hinauf zur Nordsee. Bis in die Nacht hinein bleibt es gebietsweise gewittrig. 

In Hessen wird das Wetter am heutigen Freitag (12.06.2020) sonnig.  Regen bleibt in weiten Teilen des Landes aus. Die Höchstwerte liegen laut DWD bei bis zu 28 Grad. Ähnlich beginnt der Samstag, erst im Tagesverlauf ziehen Wolken und teils schwere Gewitter auf. Es bleibt warm und drückend. 

Wetter in Deutschland: Sommer, wo bist du? Regenschirm-Prognose statt Badehosen-Freude

Update vom Mittwoch, 10.06.2020, 08.26 Uhr: Der Sommer lässt sich in Deutschland weiter Zeit. Das Wetter bleibt wechselhaft. Laut dem Deutschen Wetterdienst in Offenbach (DWD) ist es vor allem im Süden bis zum Mittag stark bewölkt, zeitweise fällt Regen. Ab dem Nachmittag müssen Bayern und Baden-Württemberg mit einzelnen Gewittern und Starkregen rechnen. Im Norden Deutschlands lockert es über den Tag hinweg auf, dort bleibt es meist trocken. Die Temperaturen liegen im Mittel zwischen 16 und 22 Grad. Im Süden und in den zentralen Mittelgebirgen klettert das Thermometer teils aber nicht über 14 Grad. 

Zum Donnerstag (11.06.2020) hin wird das Wetter kaum besser. Viele Wolken liegen über ganz Deutschland, lockern aber zunehmend auf. Dazu gibt's einzelne Schauer. Für das süddeutsche Bergland werden kurze Gewitter erwartet. Die Höchstwerte liegen laut DWD-Prognose bei 18 bis 23 Grad.

Wetter in Deutschland verdirbt die Sommerlaune – Regen und Gewitter-Gefahr

Update vom Dienstag, 09.06.2020, 07.49 Uhr: Das Wetter in Deutschland ist dieser Tage leider noch wenig sommerlich, wie die Prognose des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach erneut zeigt. Die Höchstwerte liegen am heutigen Dienstag (09.06.2020) demnach meist zwischen 13 und 20 Grad, am wärmsten wird es in Brandenburg mit auch nur 23 Grad. Dazu ist es wolkig mit schwachem bis mäßigem Nordwind. Vor allem im Süden Deutschlands ist mit Regen zu rechnen.

Ähnlich unbeständig bleibt das Wetter in Deutschland laut DWD am morgigen Mittwoch (10.06.2020). Gebietsweiser Regen, Wolken und sogar einzelne Gewitter sorgen im Süden der Republik bei maximal 22 Grad dafür, dass nur wenig Sommerlaune aufkommt. Im Norden sieht es besser aus: „Heiter bis wolkig“ lautet die Vorhersage, Richtung Küste soll es gar sonnig werden. 

Wetter in Deutschland: Teils Gewitter und Frost  – Heiter bis wolkig in Hessen

Update vom Sonntag, 07.06.2020, 08.37 Uhr: Wie auch schon die letzten Tage wird das Wetter in Deutschland auch am heutigen Sonntag (07.06.2020) sehr unbeständig. Grund dafür ist ein Tiefdrucksystem über der Nordsee und Skandinavien, das kühle Luft mit sich bringt, so der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach. Ab dem Vormittag werden im Nordwesten Schauer und kurze Gewitter erwartet. Auch windig bleibt es weiterhin mit stürmischen Böen.

Gewitter könnten sich ab Mittag bis in den Südosten Bayerns ausbreiten, klingen aber auch im Nordwesten abends wieder ab. Vorsicht, obwohl es Juni ist, kann das Wetter in Deutschland sogar frostig werden. In der Nacht zum Monatg (08.06.2020) kann es in Tälern des zentralen und westlichen Mittelgebirges Frost in Bodennähe und leichten Luftfrost geben.

Wetter in Hessen: Heiter bis wolkig und es bleibt meist trocken 

In Hessen zeigt sich das Wetter am Sonntag von seiner sonnigeren Seite. Am Vormittag und im weiteren Tagesverlauf heiter bis wolkig und meist trocken. Im Norden kann es kurze Regenschauer geben, meldet der DWD in Offenbach. Dabei steigen die Temperaturen auf Höchstwerte von bis zu 20 Grad. In Der Nacht zum Montag können die Temperaturen im Bergland allerdings auf 2 Grad sinken.

Wetter Deutschland: Wetterdienst sagt Gewitter und Sturmböen voraus – sogar Hagel droht

Update vom Samstag, 06.06.2020, 10.54 Uhr: Das Wetter in Deutschland bleibt auch am Samstag (06.06.2020) wegen eines Tiefdruckkomplexes sehr unbeständig, meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach. Am Vormittag kommt es im Westen zu Schauern und Gewitter, die sich gen Norden und der Mitte ausweiten. Auch an den Alpen sind am Nachmittag und Abend Gewitter mit Hagel und Böen möglich.

In der Nähe des Schwarzwaldes wird das Wetter ebenfalls ungemütlich. Lang anhaltender Regen in Mengen zwischen 30 und 45 Liter pro Quadratmeter sind innerhalb von 24 Stunden möglich. Im Westen, Norden und der Mitte von Deutschland ist außerdem starker Wind mit Böen zu erwarten.

Das Wetter in Hessen wird stürmisch: Bis zu 75 Stundenkilometer werden prognostiziert

Auch für Hessen gilt: Stürmisches und regnerisches Wetter ist im Anmarsch. Gegen Mittag und Nachmittag werden kurze Gewitter und örtlich Sturmböen von bis zu 75 Stundenkilometer vom DWD in Offenbach prognostiziert. Gewitter und Sturmböen sollen aber gegen Abend in Hessen abklingen.

Windig, wolkig, regnerisch: Das Wetter in Deutschland bleibt nass und kühl

Update vom Freitag, 05.06.2020, 07.32 Uhr: Am Freitag ist das Wetter in Deutschland wechselhaft. Am Vormittag scheint im Norden des Landes ab und zu die Sonne, im Osten bleibt es über längere Zeit trocken. Doch sonst bleibt der Himmel eher mir vielen Regenwolken behangen. 

Neben teils schauerartigen Regenfällen, die in manchen Gebieten in Blitz und Donner ausarten können, ist auch mit starken Böen aus dem Westen zu rechnen. Laut einer Warnung des Deutschen Wetterdiensts in Offenbach könnten diese bei starken Gewittern auch stürmisch werden. Gebietsweise sei dabei auch mit kleinkörnigem Hagel zu rechnen. Die Temperaturen bleiben etwas frischer und liegen nur noch zwischen 11 und 19 Grad. In Hessen werden höchstens 13 Grad erwartet.

Regen, Starkregen und Gewitter in vielen Teilen Deutschlands erwartet

Update vom Donnerstag, 04.06.2020, 07.52 Uhr: Das Wetter in Deutschland bleibt erst einmal unfreundlich. Ein Tiefdruckgebiet zieht von Norddeutschland nach Dänemark und in der Folge weiter in Richtung Nordwesten auf die Nordsee. Die Kaltfront überquert Deutschland nach Osten - dann gibt es deutlich kühlere Luft.

Regen, Starkregen und Gewitter: Das Wetter in Deutschland wird unbequem

Außerdem wird es nass: Am Donnerstag breiten sich bei teils kräftige und lokal gewittrige Regenfälle von Südwest nach Nordost aus. Im Nordosten bleibt es noch längere Zeit trocken mit freundlichen Abschnitten. Die Temperaturen pendeln sich zwischen 14 Grad an der Nordsee und Werten um 25 Grad im Osten und Südosten ein.

Der Deutsche Wetterdienst in Offenbach warnt auch in Hessen vor kräftigen Gewittern. In einigen Regionen in Hessen wird das Wetter besonders gefährlich. Den Kreis Bergstraße hat es gestern bereits getroffen. Die Feuerwehr rückte in Groß-Rohrheim zu Überschwemmungen aus. 

Wetter in Deutschland: Die Schafskälte kommt - Gewitter und Unwetter erwartet

Update vom Mittwoch, 03.06.2020, 07.13 Uhr: Heute wird das Wetter in Deutschland zunehmend bewölkt und im Laufe des Tages treten vermehrt Schauer und Gewitter auf, vor allem in der Mitte des Landes. Vereinzelt kann es auch zu Unwettern* kommen. Im Nordosten und Südosten bleibt es heute aber meist trocken, wie der Deutsche Wetterdienst in Offenbach berichtet. 

Noch bleibt es heiß, mit Höchsttemperaturen zwischen 24 und 29 Grad, an der See und an der Grenze zu Polen ist es schon etwas kühler. Schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen.

In der Nacht zum Donnerstag ziehen in der Westhälfte  dichtere Wolken mit Schauern und Gewittern auf. Ab Donnerstag wird es dann in ganz Hessen deutlich kühler - das ist dann wohl die Schafskälte*.

Wetter in Deutschland: Auch nach den Feiertagen bleibt es heiß - bis zu 30 Grad erwartet

Update vom Dienstag, 02.06.2020, 07.22 Uhr: Die Menschen in Deutschland können sich auf sommerlich warmes Wetter am Dienstag freuen. Es wird noch ein bisschen heißer als an den Pfingstfeiertagen. Die Höchstwerte liegen zwischen 25 und 30 Grad, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mitteilte. Nur an den Küsten bleibt es am Dienstag etwas kühler. Es werde zudem sehr sonnig. Nur ab und an seien Schleierwolken oder lockere Quellwolken zu sehen. Im äußersten Osten und Südosten bilden sich zeitweise Wolkenfelder. Am Nachmittag sind entlang der Neiße einzelne Gewitterschauer nicht auszuschließen. Ab Mittwochnachmittag müssen wir in Deutschland dann mit den ersten heftigen Schauern und Gewittern rechnen - und dann gibt es einen Temperatursturz. 

Update vom Montag, 01.06.2020, 6.18 Uhr: Der Pfingstmontag wird überall in Deutschland trocken und mild. In Teilen des Landes können sich die Menschen sogar über sommerliche Temperaturen freuen, Vor allem im Westen und Süddeutschland rechnet der DWD mit Temperaturen von 22 bis 28 Grad. Im Südosten und an der See kann es bis zu 23 Grad warm werden. Und auch die Aussichten sind für Sonnenanbeter gut. Auch in den kommenden Tagen soll es warm und sonnig bleiben.

Wetter: Sommer in Deutschland - Sonne satt an Pfingsten

Update vom Sonntag, 31.05.2020, 07.30 Uhr:  Das Wetter in Deutschland bleibt auch am Sonntag warm und sonnig. In der Wetshälfte startet der Tag mit Sonne satt, am Mittag ziehen dann ein paar Wolken auf, die auch etwas Regen bringen können, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilt. Am Nachmittag dann wieder flächendeckend heiter und trocken. 

Update vom Samstag, 30.05.2020, 09.21 Uhr: Das Wetter in Deutschland bleibt zum langen Pfingstwochenende weiter warm. Am Samstag ist es laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) tagsüber im Westen und Nordwesten heiter bis wolkig und trocken. Im Osten und Südosten eher wechselhaft. Hier kann es auch mal stärker bewölkt sein. Im Süden und Osten Bayerns sind örtlich sogar kurze Schauer möglich. 

Die Höchstwerte in der Südosthälfte von Deutschland sind bei Wolken 14 bis 20 Grad, sonst bei längerem Sonnenschein 19 bis 26 Grad. Am Niederrhein wird es am wärmsten. In Hessen sagt der Deutsche Wetterdienst für das lange Wochenende Temperaturen von meist mehr als 20 Grad voraus, nachts kann es allerdings an einigen Orten zu Bodenfrost kommen. Insbesondere am Pfingstmontag soll es sommerlich-sonniges Wetter geben: Dann sollen die Höchstwerte auf bis zu 27 Grad am Rhein steigen. Ansonsten liegen sie der Vorhersage zufolge bei 23 bis 25 Grad.

Wetter in Deutschland: Erst Sommerwärme – kommt dann der Absturz?

Update vom Freitag, 29.05.2020, 06.31 Uhr: Mit viel Sonne geht das Wetter in Deutschland in das Pfingstwochenende. Es bleibt den Freitag her freundlich, allerdings ziehen zum Wochenende her Regenwolken auf, was sich auch deutlich bei den Temperaturen bemerkbar macht. So könnte es zu einem Temperaturgefälle zwischen West und Ost am Wochenende kommen. Am Rhein bleibt es bei ca. 20 Grad, während im Südosten Deutschlands gerade einmal 15 Grad erwartet werden. 

Das Wetter in Hessen bleibt ebenfalls freundlich. Der Freitag beschert bis zu 15 Stunden Sonnenschein. Die Temperaturen liegen zwischen 15 und 23 Grad Celsius. 

Update vom Donnerstag, 28.05.2020, 07.37 Uhr: Auch am Donnerstag bleibt das Wetter in Deutschland freundlich. Im Westen und Norden scheint die Sonne länger. Ansonsten ist es teilweise bewölkt, in Sachsen sowie südlich der Donau kann es zu vereinzelten Regenschauern kommen. Die Temperaturen betragen 15 bis maximal 24 Grad. 

Das Wetter in Hessen startet zwischen Odenwald und Rhön mit einien Wolken, sonst bleibt es meist sonnig. Nur wenige Wolken zeigen sich später am Nachmittag. Die Temperaturen betragen hierbei 18 bis 23 Grad Celsius, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mitteilt. 

Wetter in Deutschland: Warmes Wetter und wenige Wolken 

Update vom Mittwoch, 27.05.2020, 07.37 Uhr: Das Wetter in Deutschland bleibt weiterhin warm. In der Nordhälfte tauchen zeitweise dichtere Wolkenfelder auf, weswegen dort am Nachmittag vereinzelte Schauer möglich sind. Höchstwerte 15 Grad auf den Ostfriesischen Inseln, um 22 Grad an der Spree bis 26 Grad am Hochrhein.

Das Wetter in Hessen bleibt ebenfalls sonnig, auch wenn später einige Wolkenfelder auftauchen. Regen ist allerdings nicht zu erwarten. Höchswerte liegen zwischen 20 und 25 Grad Celsius. 

Wetter in Deutschland: Freundlicher Trend hält sich 

Update vom Dienstag, 26.05.2020, 06.47 Uhr: Am heutigen Dienstag wird das Wetter in Deutschland oft freundlich und weitestgehend trocken. Am Rhein und im Norden scheint beständig die Sonne, während von Holstein über die Lüneburger Heide und in Sachsen-Anhalt Wolkenfelder aufziehen können. Höchstwerte 14 Grad auf Rügen, 19 Grad im Burgenlandkreis bis 23 Grad am Niederrhein.

In Hessen bleibt es weitestgehend freundlich. Im Bergland un der Osthälfte Hessens treten einzelne Quellwolken auf. Die Temperaturen ssteigen auf 17 bis 23 Grad Celsius. 

Wetter in Deutschland: Schauer und dicke Wolken verziehen sich langsam

Update vom Montag, 25.05.2020, 7.08 Uhr: Nach einem regnerischen und bewölkten Wochenende wird das Wetter in Deutschland am Montag wieder etwas freundlicher. Von der Ostsee bis nach Bayern bleibt es am Montagmorgen jedoch erst einmal bewölkt, gebietsweise kann es auch zu Schauern kommen, teilt der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mit. In der Westhälfte Deutschland lockert das Wetter auf, dort bleibt es auch weitestgehend trocken. 

Die Höchsttemperaturen liegen dabei bei 14 Grad an der Lausitz und bis zu 22 Grad in den Niederungen West- und Südwestdeutschlands. 

Das Wetter in Hessen wird auch besser. Am Morgen ist es teils noch start bewölkt, am Mittag beziehungsweise Nachmittag lockert es sich dann immer weiter auf und es bleibt trocken. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 17 Grad in der Rhön und 22 Grad im Rhein-Main-Gebiet. 

Wetter in Deutschland: Es drohen Gewitter und Sturmböen

Update vom Sonntag, 24.05.2020, 09.00 Uhr: Nach einem größtenteils regnerischen Samstag wartet das Wetter in Deutschland am Sonntag mit einem bunten Potpourri aus Sonne und Wolken auf. Laut dem deutschen Wetterdienst (DWD) kann es in Teilen des Landes außerdem zu kurzen Gewittern* mit stürmischen Böen kommen. Von Westen strömt frische Meeresluft nach Deutschland.

Vor allem in der Nordosthälfte werden einzelne Gewitter erwartet. Mit 80km/h prognostiziert der DWD auf dem Brocken die höchste Windgeschwindigkeit. Im Süden Deutschlands hingegen soll das Wetter vornehmlich trocken und freundlich bleiben, zum Montag hin klingen dann auch die Gewitter langsam aus. Insgesamt soll es mit Temperaturen zwischen 13 an der See und 21 Grad am Oberrhein etwas kühler werden.

Das Wetter in Hessen wird vormittags von einem bewölkten Himmel dominiert, welcher im Laufe des Tages im Norden weiter zuzieht. Am Nachmittag kann es zu einzelnen Schauern kommen, vereinzelt werden auch Gewitter erwartet. Im Süden hingegen bleibt es vornehmlich freundlich. Die Temperaturen schwanken zwischen 15 Grad in der Rhön und bis zu 20 Grad am Oberrhein. Die Meeresbrise, die von Westen nach Deutschland strömt, sorgt in exponierten Lagen für starke Böen.

Wetter in Deutschland: Wolken und Regen

Update vom Samstag, 23.05.2020, 08.45 Uhr: Das Wetter in Deutschland bleibt vorerst trüb und regnerisch. Am Samstag ist der Himmel zunächst meist wolkenverhangen und teilweise fällt auch noch Regen. Die Kaltfront eines Sturmtiefs nordwestlich von Schottland hat Norddeutschland überquert und gerät aktuell über der Mitte des Landes vorübergehend ins Schleifen. Erst am Abend erreicht sie die Alpen.

In mittleren Landesteilen von Südwesten nach Südosten kann es nach angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Nachmittag teils kräftige Gewitter geben, Unwetter mit Sturmböen sind nicht ausgeschlossen. 

Der Wind weht am Samstag schwach bis mäßig, am Nachmittag mitunter frisch aus westlichen Richtungen. Die Temperaturen sind am Samstag spürbar kühler mit Höchsttemperaturen zwischen 14 bis 20 Grad.

Wetter in Deutschland: Regen und Wolken am Brückentag

Update vom 22.05.2020, 7.49 Uhr: Aufziehender Regen bestimmt das Wetter in Deutschland am Freitag. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) meldet Gewitter, die zuerst von Nordwesten aufziehen. Bis zum Abend erreicht der schauerartige, teils gewittrige Regen den Main und die Lausitz. Das Wetter im Süden von Deutschland ist meist trocken. Auch hier kann es wolkig werden, Regenschauer sind nicht ausgeschlossen.

Die Temperaturen liegen am Freitag im Norden zwischen 20 und 25 Grad, im Süden werden 24 bis 30 Grad erreicht. Der Wind ist schwach, in der Nähe von Gewittern kann es zu starken bis stürmischen Böen kommen. Im Nordwesten lässt der Regen in der Nacht nach. In der Mitte und im Osten kann das Wetter noch regnerisch sein, im Süden ist es aufgelockert. Die Temperaturen in der Nacht liegen zwischen 7 und 15 Grad.

Wetter in Deutschland am Mittwoch von Wolkenband bestimmt

Update vom 20.05.2020, 7.27 Uhr: Das Wetter in Deutschland wird heute von einem breiten Wolkenstreifen zwischen Emsland und Bayrischem Wald bestimmt. Das berichtet der Deutschen Wetterdienstes (DWD). Oft ist es stark bewölkt, teilweise auch nur bedeckt. An den Nordrändern der Gebirge gibt es teils leichten Regen. Oft ist es stark bewölkt, teilweise auch nur bedeckt. An den Nordrändern der Gebirge kann es leichten Regen geben. Für den Nordosten und den Südwesten erwartet der Deutsche Wetterdienst dagegen meist sonniges Wetter in Deutschland.

Die Temperaturen liegen zwischen 17 und 23 Grad. Im Südwesten können auch 23 bis 27 Grad erreicht werden. Für die Nacht zu Donnerstag sagt der Deutsche Wetterdienst teilweise noch Bewölkung voraus. Der Großteil des Wetters in Deutschland ist aber von einem wolkenfreien Himmel bestimmt. Die Temperaturen können auf 3 bis 11 Grad absinken. An der Grenze zu Polen kann es Bodenfrost geben.

Wetter in Deutschland am Dienstag weiterhin zweigeteilt

Update vom 19.05.2020, 8.03 Uhr: Für das Wetter in Deutschland am Dienstag meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) für den Norden und Nordosten häufige Bewölung. Regen gibt es allerdings nur wenig. An der Ostseeküste kann es im Tagesverlauf auch aufheitern. Die Temperaturen liegen zwischen 14 und 20 Grad. In der Mitte und im Süden von Deutschland bringt das Wetter uns ein sonniger Tag mit Temperaturen zwischen 21 bis zu 27 Grad. Am östlichen Alpenrand kann es gege Abend zu Schauern kommen. Der Wind ist schwach bis mäßig, im Norden kann er auffrischen. An der Ostsee kann es auch zu einzelnen Windböen kommen.

In der Nacht zu Mittwoch zieht ändert sich das Wetter in Deutschland stellenweise. Von der Nordsse über die Mittelgebirge bis zum Südosten Bewöklung auf. Im Südosten können die Wolken auch Schauer mit sich bringen. Der Rest des Landes ist gering bewölkt, oft auch klar, und trocken. In der Nacht fallen die Temperaturen auf 4 bis 12 Grad.

Das Wetter an Pfingsten in Deutschland ist für seine Extreme bekannt. Wie wird das Wetter 2020? Wettermodelle sind sich bei den Prognosen uneinig.

Das Wetter zum Wochenbeginn ist zweigeteilt

Update vom 18.05.2020, 7.01 Uhr: Das Wetter in Deutschland ist am Montag zweigeteilt. Für den Norden erwarten die Meteorologen vom Deutschen Wetterdienst (DWD) teilweise starke Bewölkung. Im Nordosten ist auch Regen zu erwarten. An der Küste kann es zu Windböen kommen. Im Süden ist es dagegen weitestgehend klar. 

Die Temperaturen liegen im Norden zwischen 13 und 19 Grad, in der Mitte und im Süden zwischen 20 und 25 Grad. In der Nacht zu Dienstag bleibt das Wetter in Deutschland zweigeteilt. Im Norden bleibt die Bewölkung und es kann regnen, im Süden ist es meist nur schwach bewölkt bis klar. Die Temperaturen liegen in der Nacht zwischen 3 und 12 Grade.

Das Wetter am Wochenende ist vielseitig

Update vom 15.05.2020, 6.55 Uhr: Wolken, Regen, Sonne - das Wetter in Deutschland zeigt sich vielseitig zum Start ins Wochenende. Morgens ist es am Freitag vielerorts gering bewölkt und trocken, im Südosten des Landes kann es regnen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mitteilt. Im Tagesverlauf ist es in Süddeutschland bewölkt. Von Oberschwaben bis zum Bayerischen Wald kann es regnen, während es im Norden meist trocken bleibt. In den anderen Teilen des Landes wechseln sich Sonne und Wolken ab. Die Temperaturen erreichen maximal 8 bis 15 Grad - bei Sonne sind auch 17 Grad möglich.

In Hessen ist das Wetter meist heiter und es bleibt trocken. Die Temperaturen klettern auf maximal 18 Grad. Der Wind weht mäßig. In der Nacht zum Samstag ist es gering bewölkt oder klar und niederschlagsfrei. Die Tiefstwerte liegen zwischen 6 und 2 Grad, im Bergland lokal bis -2 Grad. In Bodennähe ist gebietsweise leichter Frost möglich.

Wetter in Deutschland und Hessen - Mix aus Sonne, Wolken und Regen

Update vom 14.05.2020, 06.30 Uhr: Nach einem Morgen mit vereinzeltem Frost bringt das Wetter in Deutschland am Donnerstag viele Wolken und nur wenige Sonne. Im Süden des Landes regnet es und auch im Osten kann es immer wieder Schauer geben, wie die Meteorologen des Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach melden. Im Laufe des Tages lässt der Regen in Süddeutschland nach, aber es bleibt bewölkt. Im Norden und der Mitte wechseln sich Sonne und Wolken ab. Im Westen und Nordosten ist es zeitweise sonnig. Dort, wo es regnet, steigen die Temperaturen oft nicht über 9 Grad. Bei Sonnenschein sind bis zu 17 Grad möglich.

In Hessen startet das Wetter am Donnerstag teils heiter, teils wolkig. Dann setzt sich vielerorts die Sonne durch und es bleibt meist trocken. Die Temperaturen erreichen maximal 12 bis 16 Grad. In der Nacht zum Freitag ist es gering bewölkt oder klar und trocken. Es kühlt ab auf 5 bis 0 Grad. Örtlich ist Frost in Bodennähe möglich.

Wie wird das Wetter in Deutschland im Juni 2020? Eine erste Vorhersage bestätigt: Der Juni ist ein besonderer Monat.

Wetter in Deutschland: Die Eisheiligen bringen sonnige Tage und frostige Nächte

Update vom 13.05.2020, 06.10 Uhr: Das Wetter in Deutschland bleibt wechselhaft: Der Start in den Mittwoch ist von Rheinland-Pfalz und NRW über Hessen hinweg bis ins südliche Brandenburg und nach Franken meist heiter und trocken - aber frostig. Das teilt der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mit. Tagsüber bleibt es in der Mitte des Landes meist trocken, während es im Süden regnen kann. Auch im Norden und Nordwesten drohen Schauer, auch kurze Gewitter sind nicht ganz auszuschließen. Die Temperaturen steigen auf maximal 10 bis 16 Grad. An der Nordsee sind im Tagesverlauf steife Böen möglich, sonst weht der Wind schwach bis mäßig. 

In Hessen ist das Wetter kühl, trocken und oft sonnig. Ab dem Nachmittag ziehen südlich des Mains, zum Abend auch ganz im Norden und Nordwesten Wolken auf, wahrscheinlich bleibt es aber weitestgehend trocken. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 13 bis 16 Grad, im Bergland um 11 Grad. Es weht ein meist schwacher bis mäßiger Wind.

Wetter im Mai: Mit den Eisheiligen kommt die Kälte - Sonne und Frost in Deutschland

Update vom 12.05.2020, 07.24 Uhr: Kühl, aber trocken und meist sonnig wird das Wetter in den kommenden Tagen in Deutschland. Nach dem starken Regen inklusive Temperatursturz zum Wochenstart gibt es im Laufe der Woche nun einen Mix aus Regenschauern und Wolken. Insgesamt bleibt es aber eher trocken. Am Dienstagmorgen konnte sich nun schon fast überall die Sonne wieder durchsetzen. Vielfach gibt es wieder blauen Himmel zu sehen.

Der Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zufolge kann es in den Nächten zu Bodenfrost kommen. Das birgt Gefahr f��r die frostempfindliche Pflanzenwelt. Zum Wochenende hin sollen die Temperaturen dann wieder langsam ansteigen.

Warnung vor Unwettern: Auch am Montag bleibt das Wetter in Deutschland ungemütlich

Update vom 11.05.2020, 06.55 Uhr: Der Start in die neue Woche bleibt wettertechnisch turbulent. Nachdem Unwetter in einigen Gebieten in Deutschland am Muttertag eine Spur der Verwüstung hinterließen, bleibt das Wetter weiter ungemütlich. Die Eisheiligen haben begonnen und pünktlich dazu kehrt doch tatsächlich auch noch mal spätwinterliches Wetter nach Deutschland zurück. Am Montagvormittag sind im Südwesten von Deutschland noch einzelne Gewitter möglich. Außerdem kommt es im Südwesten gebietsweise zu verstärkten Regenfällen, die sich am Vormittag ost- und nordostwärts ausbreiten.

In den höheren Lagen fällt bereits teilweise Schneeregen und Schnee. In den Mittelgebirgen wird es glatt! 

Die höchsten Temperaturen werden vor dem Regen und dem Schnee bzw. im Norden am Nachmittag erreicht und belaufen sich auf 1 Grad im östlichen Bergland und 22 Grad im Raum Passau sowie im Chiemgau. Es ist teilweise 15 bis 20 Grad kälter als am Wochenende.

Wetter in Deutschland: Es drohen schwere Gewitter mit Hagel, Sturm und Starkregen

Update vom 10.05.2020, 6.40 Uhr: Das Wetter in Deutschland spielt zurzeit mal wieder ein wenig verrückt. Heute sind vor allem im Westen und ganz im Osten am Nachmittag und Abend erst mal kräftige Gewitter angesagt. Im Nordwesten frischt der Wind gegen Abend immer mehr auf mit starken bis stürmischen Böen. Die Temperaturen steigen auf bis zu 26 Grad. Nachts wird es dann laut Deutschem Wetterdienst (DWD) in Offenbach deutlich kühler, im Nordwesten ist in Bodennähe Frost nicht ausgeschlossen.

In Hessen ist es heute überwiegend stark bewölkt, aus Südwesten zieht schauerartiger, teils gewittriger Regen auf. Am Nachmittag und Abend muss immer häufiger mit schweren Gewittern und teilweise unwetterartigem Starkregen gerechnet werden. Hagel und Sturmböen sind nicht ausgeschlossen. Die Höchstwerte betragen 19 bis 24 Grad.  

Update vom 09.05.2020, 6.35 Uhr: So ganz allmählich wird das Wetter in Deutschland wieder ungemütlich. Zwar klettern die Temperaturen auch am Samstag meist auf 20 bis 26 Grad, doch schon heute früh und am Vormittag treten in der Südhälfte einzelne Schauer oder gar Gewitter auf, stellenweise auch schauerartiger Regen. Im Norden ist es dagegen häufig noch sonnig und abgesehen von einzelnen Schauern an den Küsten meist trocken. 

Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mitteilt, steigt dann aber im Lauf des Tages ganz allmählich die Gewitterwahrscheinlichkeit im Süden. Vor allem in der Nacht zum Sonntag sind einzelne starke Gewitter nicht ausgeschlossen.

Das Wetter in Hessen präsentiert sich ebenfalls wechselhaft. Bei Höchsttemperaturen von 20 bis 24 Grad kann es vor allem in der Südhälfte einzelne Schauer oder Gewitter geben.

An Christi Himmelfahrt feiern viele Männer den Vatertag. Doch wie wird das Wetter in Deutschland 2020 am Feiertag? Es gibt eine erste Prognose.

Mix aus Sonne und Wolken: Wetter in Deutschland bleibt meist vielversprechend

Update vom 08.05.2020, 6.15 Uhr: Mit einem Mix aus Sonne und Wolken nimmt das Wetter in Deutschland am Freitag Anlauf auf das Wochenende. Am Morgen gibt es im Norden und im Mittelgebirgsraum vereinzelt Frost. Tagsüber wechseln sich Sonne und Wolken ab, aber es bleibt trocken, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach meldet. Die Temperaturen klettern auf 15 bis 21 Grad im Norden und 20 bis 27 Grad im Rest des Landes. In der Nach auf Samstag zieht dichte Bewölkung auf, im Südwesten kann es regnen und vereinzelt gewittern bei Tiefstwerten von 12 bis 4 Grad.

Das Wetter in Hessen bleibt heute heiter bis sonnig bei 22 bis 27 Grad. Nachmittags zeigen sich einige Quellwolken am Himmel, aber es bleibt trocken.

Sonne satt: Wetter in Deutschland bleibt vielversprechend

Update vom 07.05.2020, 8.22 Uhr: Gute Neuigkeiten für alle Sonnenanbeter. Auch am Donnerstag bleibt das Wetter in Deutschland trocken und sonnig. Das teilt der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mit. Entlang der Elbe und östlich davon ist es noch bewölkt, aber trocken, im restlichen Land wird es aber sonnig. Die Höchstwerte liegen dabei zwischen 11 und 19 Grad im Nordosten, sonst sommerliche 21 bis 25 Grad. 

Auch in Hessen bleibt das Wetter am Donnerstag warm und sonnig. Dabei klettern die Temperaturen bei wolkenlosem Himmel auf 18 bis 23 Grad. 

Sonne satt: Frühling kehrt nach Deutschland zurück

Update vom 06.05.2020, 7.11 Uhr: Nach wechselhaftem Wetter mit Schauern, Gewittern und sogar Frost, kehrt der Frühling zurück nach Deutschland. Das teilt der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mit. Am Mittwoch scheint im ganzen Land die Sonne, nur vereinzelt ist es gering bewölkt. Die Höchstwerte liegen dabei zwischen 13 und 20 Grad, an den Küsten etwas kühler. 

Das Wetter in Hessen zeigt sich am Mittwoch von seiner besten Seite. Im ganzen Land bleibt es heiter und trocken. Die Höchstwerte liegen dabei zwischen 16 Grad im Raum Kassel und 20 Grad am Main. 

Schauer, Gewitter und Sonne: Wetter bleibt wechselhaft

Update vom 05.05.2020, 7.32 Uhr: Das Wetter in Deutschland bleibt auch am Dienstag wechselhaft. Das teilt der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mit. Im Süden ist es stark bewölkt, in den Alpen kommt es immer wieder zu Schauern. Sonst nach freundlichem Start vor allem im Nordosten und Osten teils dichtere Quellbewölkung und Schauer, örtlich mit Blitz und Donner. Im Westen teils lang anhaltend sonnig.

Die Höchsttemperaturen liegen dabei zwischen 11 und 15 Grad, bei längerem Sonnenschein können die Temperaturen auch auf bis zu 18 Grad steigen. 

Das Wetter in Hessen ist hingegen meist freundlich. Am Nachmittag kann es im Norden zu starker Bewölkung kommen, es bleibt aber trocken. Die Höchstwerte liegen in Hessen zwischen 14 und 18 Grad. 

Schauer, Gewitter, Sonne und Frost: So wechselhaft wird das Wetter 

Update vom 04.05.2020, 7.59 Uhr: Nach zuletzt sonnigem Wetter wird es in Deutschland zunehmend wechselhaft. Bei dichten Wolken kommt es am heutigen Montag (04.05.2020) teilweise zu starken Schauern, meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach. Im Nordwesten und Norden wird es im Tagesverlauf dann zunehmend sonnig. Die Wolkendecke klart dann auch im Westen vermehrt auf. Mittags kann es im Süden und Südosten vermehrt zu starken Schauern und kräftigen Gewittern kommen. 

Die Temperaturen in Deutschland liegen bei 11 bis 15 Grad im Norden und 14 bis 20 Grad, am Oberrhein sogar bis 22 Grad. In der Nacht zum Dienstag (05.05.2020) kann es zu Tiefstwerten von 9 bis 0 Grad kommen. Das Wetter hält dann auch Frost in Bodennähe, vor allem in der Nordhälfte Deutschlands, bereit.

Update vom 03.05.2020, 7.37 Uhr: Nach teils heftigen Gewittern am Samstag beruhigt sich das Wetter in Deutschland am Sonntag. Es ist wechselnd bewölkt, im Südwesten länger sonnig, teilt der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mit. Die Höchstwerte liegen dabei zwischen 12 und 20 Grad. 

Ähnlich sieht auch das Wetter in Hessen aus. Es ist wechseln bewölkt, teils sonnig. Im Norden kann es vereinzelt zu Schauern kommen. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 16 und 19 Grad. 

Düstere Aussichten: Heftige Gewitter ziehen über Deutschland

Update vom 02.05.2020, 07.42 Uhr: Das Wetter in Deutschland bleibt auch am Samstag eher ungemütlich. De Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach warnt vor Schauern und Gewittern. Gebietsweise kann es sogar zu Gewittern mit Graupel kommen. Zwischen Main und Donau etwas geringes Schauerrisiko und zeitweise Sonnenschein. Höchstwerte liegen dabei bei 9 Grad an der Schwäbischen Alb und bis 17 Grad an der Grenze zu Polen.

In Hessen kommt es heute tagsüber bei rasch wechselnder Bewölkung wiederholt zu durchziehenden Regenschauer. Einzelne Gewitter, bevorzugt am Nachmittag. Höchsttemperatur um 15, im Bergland um 13 Grad.

Update vom 01.05.2020, 16.36 Uhr: Deutschland muss am Freitagabend (01.05.2020) und Samstag mit rauem Wetter rechnen. Der Deutsche Wetterdienst in Offenbach warnt vor Gewittern bis Freitagabend. In der Nacht zum Samstag sollen die Gewitter zwar abnehmen, aber am Samstag erwartet der DWD vor allem in der Nordhälfte und im äußersten Süden wieder auflebende Gewitter. Dabei wird es windig mit steifen bis stürmischen Böen (50-70 km/h) und teils auch Graupel.

Wetter in Deutschland: Prognose des DWD - Es wird ungemütlich

Update vom 30.04.2020, 6.45 Uhr: In Deutschland wird das Wetter am Donnerstag (30.04.2020) ungemütlich. Von Westen und Südwesten ziehen Sturmböen über das Land. Vor allem im Bergland können die mit bis zu 85 Kilometern pro Stunde richtig gefährlich werden. Außerdem muss man vor allem im Nordosten mit teils heftigen Gewittern rechnen. In der Nacht auf Freitag (1.05.2020) rechnet der Deutsche Wetterdienst im Bergland wieder mit Sturmböen. 

Wetter in Deutschland: Prognose des DWD - Es wird sehr unangenehm

Update vom Mittwoch, 29.04.2020, 8:19 Uhr: Wie wird das Wetter am 29.04.2020 in Deutschland? Der DWD wagt die Prognose. Demnach zeigt sich das Wetter heute wechselnd bis stark bewölkt. Gebietsweise sei zudem Schauer bzw. Regen und Winböen zu erwarten. Im Südwesten Deutschlands bestehen außerdem die besten Chancen, etwas von der Sonne abzubekommen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 12 und 20 Grad. Auch in der Nacht zum Donnerstag kann es regnen. Nachts kühlen die Temperaturen auf 11 bis 4 Grad herunter. 

Leider zeigt sich das Wetter in Hessen ebenfalls nicht von seiner Schokoladenseite. Dort rechnet der DWD ebenfalls mit Regen und Wind. Teilweise könnten auch Gewitter und starke Windböen wahrscheinlich sein. In Hessen liegen die Höchsttemperaturen zwischen 16 und 20 Grad. Die Tiefstwerte liegen zwischen 9 und 6 Grad. 

Wetter in Deutschland: Prognose des DWD - Es wird sehr unangenehm

Erstmeldung vom Dienstag, 28.04.2020, 12:50 Uhr: Offenbach - Nachdem das Wetter in Deutschland am vergangenen Wochenende den Menschen hohe Temperaturen beschert hatte, sieht es nun anders aus. Bisher war das Wetter im April und dem Frühling* laut Wetterexperte Dominik Jung vom Portal wetter.net nämlich zu trocken, zu sonnig und sehr warm gewesen ist. „Das ist sehr ungewöhnlich“, sagte Jung. Wie sieht die Prognose des Deutschen Wetterdienstes (DWD) aus?

Wetter in Deutschland: Prognose des DWD - Es wird Unwetter geben

Laut Deutscher Wetterdienst (DWD) müssen sich die Deutschen beim Wetter auf deutlich mildere Temperaturen einstellen. Sowohl am 28.04.2020 als auch im Verlauf der restlichen Woche soll es kühl werden. Demnach treten ab dem Mittag im Südwesten Deutschlands Gewitter mit Windböen (bis 60km/h) auf. Auch Starkregen bis zu 20 Liter pro Quadratmeter ist möglich. Es kann also Unwetter* geben. Es wird also sehr unangenehm.

Der DWD rechnet in seiner Wettervorsage* außerdem mit Höchsttemperaturen zwischen 15 und 21 Grad im Norden und Südwesten. Im Osten und Südosten könnte das Wetter hingegen auf 21 bis 26 Grad klettern. In der Nacht zum Mittwoch wird es dann stark bewölkt. Im Süden von Deutschland soll es schauerartige, gewittrige Niederschläge geben. Nachts kühlt sich das Wetter auf 12 bis 6 Grad ab.

Wetter in Deutschland: Prognose des DWD - Ähnliche Lage in Hessen

In Hessen sieht es ähnlich wie im Rest von Deutschland aus, wie der DWD verkündet. Mittags und im weiteren Tagesverlauf zeigt sich das Wetter ebenfalls bewölkt. Zeitweise gibt es schauerartigen Regen*. Auch Gewitter ist möglich, das zusammen mit starken Böen auftreten kann. Die Höchstwerte liegen zwischen 16 und 20 Grad. In der Nacht nimmt der Regen ab. Die Temperaturen kühlen auf 10 bis 6 Grad ab. 

Beim Wetter in Deutschland ist nach Angaben des DWD auch Gewitter möglich.

Wetter in Deutschland: Laut DWD sind Gewitter möglich

Auch am 29.04.2020 fährt das Wetter in Deutschland Achterbahn. Der DWD rechnet mit bewölktem Himmel und schauerartigem Regen. Ebenfalls sind Gewitter* möglich. Abends zeige sich das Wetter von seiner besseren Seite. Vor allem im Südwesten bestehen die „größten Chancen auf Sonnenschein“. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 12 und 20 Grad. Neben Gewitterböen wird es windig. Außerdem soll es auch in der Nacht zum Donnerstag regnen. In der Nacht kühlen sich die Temperaturen auf 11 bis 4 Grad ab. 

Das Wetter in Hessen wird am 29.04.2020 nach Angaben des DWD wolkig, teilweise auch stark bewölkt. Im Verlauf des Tages soll es kurze Schauer geben, die am Abend abnehmen. Auch Gewitter sind wahrscheinlich. Die Höchsttemperaturen sollen zwischen 14 und 19 Grad liegen. Zeitweise sind mit starken Böen zu rechnen. In der Nacht zum Donnerstag sinken die Temperaturen auf 9 bis 6 Grad ab. 

Von Moritz Serif 

Ein Experte spricht von einer „Schockprognose“. Deutschland droht beim Wetter 2020 im Sommer ein neuer Rekord.

*op-online.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.