1. Startseite
  2. Welt

„Wetter legt Kehrtwende hin“: So stehen die Chancen auf weiße Weihnachten in Deutschland

Erstellt:

Von: Patrick Freiwah, Chistian Weihrauch

Kommentare

Gibt es Schnee an Weihnachten in Deutschland? Aktuelle Wetter-Prognosen sprechen dagegen
Gibt es Schnee an Weihnachten in Deutschland? Aktuelle Wetter-Prognosen sprechen dagegen (Symbolbild) © Matthias Bein/dpa

Wird der Traum von der weißen Weihnacht in diesem Jahr wahr? Die Vorhersagen für das Wetter in Deutschland sind eindeutig.

Kassel - Vielerorts in Deutschland liegen weiße Wintertage hinter uns: Gepuderte Schneelandschaften haben Klein und Groß in Freude versetzt. Lebt deshalb in diesem Jahr die Hoffnung auf weiße Weihnacht in Deutschland? Die Wetter-Vorhersagen werden immer genauer - und zeigen einen deutlichen Trend.

Vermutlich ist der Wunsch nach einer weißen Weihnacht aus den USA nach Deutschland geschwappt. Verschneite Postkarten zu den Feiertagen oder Weihnachtsfilme vermitteln ein Bild, das hierzulande eher unüblich ist. Denn in Europa lässt das berüchtigte Weihnachtstauwetter die Chancen auf Schnee deutlich sinken. In 70 Prozent der Fälle bringen Westwinde an den Feiertagen Tauwetter nach Deutschland, berichtet der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit Sitz in Offenbach. Diese kommen von Island und sorgen für eher milde Temperaturen und grüne Weihnachten.

Wetter in Deutschland: So wahrscheinlich ist eine weiße Weihnacht

Das deckt sich auf mit der Wetter-Statistik. Schon zwölf Jahre ist es laut DWD her, dass es hierzulande flächendeckend weiße Weihnachten gab. Davor war das nur in den Jahren 1906, 1917, 1962, 1969 und 1981 der Fall.

Die Chancen auf weiße Weihnachten sind regional jedoch sehr unterschiedlich. Während es in München laut wetter.com alle 2,5 Jahre Schnee an Weihnachten gibt, schneit es auf Helgoland beispielsweise nur alle 50 Jahre. In Berlin schneit es etwa alle fünf Jahre, in Düsseldorf und Köln alle zehn Jahre. In Frankfurt gab es von 1980 bis 2010 neunmal weiße Weihnachten.

Wetter an Weihnachten: 15 Grad statt Schnee in Deutschland

Doch wie wird das Wetter an Weihnachten in Deutschland in diesem Jahr? Von weißer Weihnacht fehlt jede Spur - ganz im Gegenteil: Laut Meteorologe Alban Burster vom „Deutschland-Trend“ wird an den Weihnachtsfeiertagen ein ganz anderes Wetterphänomen auftreten. „Es wird viel Wind oder gar Sturm geben“, glaubt der Wetterexperte. Tiefdruckgebiete habe es im bisherigen Verlauf von Herbst und Winter so gut wie gar nicht gegeben, ab Freitag - ein Tag vor Heiligabend - ändere sich das jedoch gravierend. Burster zufolge werde es in weiten Teilen des Landes „ordentlich pusten“, besonders im (süd-)westlichen Teil.

TagPrognose Wetter in Deutschland
Heiligabend6 bis 13 Grad, viele Wolken, zeitweise Regen und Sturmböen
Erster Weihnachtsfeiertag6 bis 12 Grad, Wetterberuhigung, teils Sonne, letzte Schauer
Zweiter Weihnachtsfeiertag7 bis 15 Grad, meist trocken und mild, dabei etwas Sonnenschein
Quelle: wetter.net

Verbreitet sind Sturmböen laut wetter.net um 75 bis 80 km/h möglich, in den Hochlagen und an der See auch orkanartige Böen bis zu 110 km/h. Gleichzeitig schnellen die Temperaturen in die Höhe und erreichen bis zu 15 Grad Celsius an den Weihnachtsfeiertagen.

Wetter an Weihnachten in Deutschland: Vom Schnee fehlt jede Spur

„Weiße Weihnachten gibt es auch in diesem Jahr nicht. Das Wetter legt eine komplette Kehrtwende hin. Plötzlich ist die milde Westwetterlage wieder voll da. Die Temperaturen schießen in die Höhe und bringen einen ja fast schon ins Schwitzen. Der Wärmehöhepunkt wird am Freitag erreicht sein, dann sind bis zu 16 Grad am Rhein möglich, direkt am Oberrhein vielleicht sogar um 17 oder 18 Grad. Das ist wirklich extrem zu warm für die aktuelle Jahreszeit“, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung, Geschäftsführer beim Wetterdienst Q.met, gegenüber dem Wetterportal wetter.net.

Und wie geht es nach Weihnachten weiter? „Alles ist offen. Einige Wettermodelle berechnen wieder einen starken Temperaturrückgang Richtung Silvester. Ein eisiger, kalter Jahreswechsel scheint gar nicht so unwahrscheinlich. Es wird wieder spannend. Vielleicht sind die milden Weihnachtstage auch nur eine kleine Unterbrechung eines dauerhaft kalten Winters 2022/23. Das kann man aktuell überhaupt nicht genau einschätzen“, berichtet Jung. (chw/pf)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion