Blitzschlag und Starkregen

Wetter-Warnungen für Nordhessen erweitert: DWD warnt vor starkem Gewitter

Der DWD hat Wetter-Warnungen für Nordhessen herausgegeben. In einigen Regionen ist mit starken Gewittern zu rechnen. Es besteht Lebensgefahr durch Blitzschläge.

+++ 20.31 Uhr: Die amtliche Wetter-Warnung für Nordhessen wurde erweitert. Die Warnung der Stufe 2 gilt aktuell bis 21.15 Uhr. Es kann zu starkem Gewitter mit Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis 70 km/h sowie Starkregen mit Niederschlagsmengen zwischen 15 und 25 Liter pro Quadratmeter pro Stunde und kleinkörnigem Hagel kommen.

Diese Kreise sind von der Wetter-Warnung betroffen:

  • Stadt und Kreis Kassel
  • Kreis Waldeck-Frankenberg
  • Schwalm-Eder-Kreis
  • Werra-Meissner-Kreis
  • Kreis Hersfeld-Rotenburg

+++ 19.33 Uhr: Die amtliche Wetter-Warnung für den Kreis Waldeck-Frankenberg und den Schwalm-Eder-Kreis wurde verlängert. Die Warnung der Stufe 2 gilt aktuell bis 20 Uhr.

Der DWD warnt vor starken Gewittern in Nordhessen. (Archivbild)

+++ 19.02 Uhr: Die amtliche Wetter-Warnung für den Kreis Waldeck-Frankenberg wurde verlängert, zudem hat der DWD eine neue Warnung für den Schwalm-Eder-Kreis veröffentlicht. Die Warnungen der Stufe 2 gelten aktuell bis 19.30 Uhr.

DWD warnt vor Starkregen und Gewitter in Nordhessen

+++ 18.20 Uhr: Der DWD hat erneut eine amtliche Wetter-Warnung für Nordhessen veröffentlicht. Betroffen ist aktuell der Kreis Waldeck-Frankenberg. Die Meldung gilt voraussichtlich bis 19 Uhr.

+++ 16.15 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat drei bestehende Wetter-Warnungen verlängert. Im Kreis Hersfeld-Rotenburg sowie im Werra-Meißner-Kreis und im Schwalm-Eder-Kreis gilt die Warnung vor starkem Gewitter noch bis voraussichtlich 17 Uhr.

+++ 15.45 Uhr: Die Wetter-Warnung des DWD wurde ausgeweitet. Neben dem Schwalm-Eder-Kreis, Kreis und Stadt Kassel sind nun auch der Kreis Hersfeld-Rotenburg und der Werra-Meissner-Kreis betroffen.

Im Werra-Meißner-Kreis sowie in Stadt und Kreis Kassel warnt der DWD allerdings nur vor Gewitter, in den anderen hingegen vor starkem Gewitter. Die Warnungen gelten bis voraussichtlich 16.15 Uhr. Der Kreis Waldeck-Frankenberg ist von den Warnungen nicht mehr betroffen.

Gewitter über Nordhessen: DWD warnt vor Starkregen und Blitzschlägen

Erstmeldung vom Dienstag, 10.08.2021, 15 Uhr: Kassel - Am Dienstagmittag (10.08.2021) hat der DWD mehrere amtliche Wetter-Warnungen für Regionen in Nordhessen herausgegeben. Die Warnung gilt von 14.59 Uhr bis voraussichtlich 15.45 Uhr.

Ihren Ursprung haben die Gewitter im Westen. Sie gehen mit Sturmböen einher, die Geschwindigkeiten bis 70 km/h erreichen können. Hinzu kommt Starkregen mit Niederschlagsmengen um 20 l/m² pro Stunde.

Betroffen sind folgende Gebiete:

Der DWD warnt davor, dass es örtlich zu Blitzschlag kommen kann. Dieser ist für Menschen lebensgefährlich. Darüber hinaus können Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Auch herabstürzende Äste, Dachziegel oder andere Gegenstände sind möglich und gefährlich. Durch den Platzregen können vereinzelt Verkehrsbehinderungen entstehen. (jey) Bereits Anfang August gab es mehrere Unwetter-Warnungen des DWD zu Nordhessen.

Rubriklistenbild: © Robert Michael/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.