Schwere Unwetter erwartet

Wetter extrem: Hitzewarnung für heute und morgen

+
Noch bis Ende der Woche lohnt sich der Sprung ins kühle Nass.

Offenbach/Kassel. Deutschland ächzt unter der drückenden Schwüle, vor allem im Süden soll es noch einige Tage so weiter gehen. Auch die Stadt Kassel hat eine Hitzewarnung herausgegeben.

"Am Donnerstag wird eine starke Wärmebelastung bis zu einer Höhe von 400 m bei gefühlten Temperaturen über 34 Grad erwartet", heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt.

Angesichts dessen wird der August 2011 damit vermutlich wärmer ausfallen als üblich. Die Sommerbilanz wird wegen des kühlen Julis aber insgesamt voraussichtlich keinen deutlichen Ausschlag nach oben zeigen.

Eine Woche vor dem Ende des meteorologischen Sommers, der die Monate Juni, Juli und August umfasst, liege die Durchschnittstemperatur um etwa ein halbes Grad über dem langjährigen Mittel, sagte Gerhard Lux, Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach. Einen Rekord-Sommer werde es sicher nicht geben.

Der Juli war der erste zu kühle Monat des Jahres, die Durchschnittstemperatur lag ein knappes Grad unter dem langjährigen Mittel. Der Juni war noch 1,2 Grad wärmer gewesen als üblich. Die Achterbahnfahrt mit dem stetigen Wechsel von Regen, Sonnenschein und Gewittern, Hitze und Kühle sei für Deutschland aber nichts besonderes. “Ein stabiler Sommer ist eher die Ausnahme bei uns“, sagte Lux.

Bis zum Ende der Woche bleibt die schwüle Hitze in Deutschland, vor allem im Süden klettern die Temperaturen wieder auf über 30 Grad.

Wetter:

- Vorhersage

- Bio- und Gesundheitswetter

- Pollenflug

und mehr ...lesen

Eine Luftmassengrenze liegt am Mittwoch diagonal über Deutschland und trennt heiße Luft im Süden und Südosten von weniger heißer im Nordwesten. Immer wieder ziehen Gewitter durch - am Mittwoch kracht es in der Mitte und im Westen, am Donnerstag im Norden und Westen.

“Richtig heftig und deftig wird es dann wahrscheinlich am Freitag“, sagte DWD-Meteorologe Jens Hoffmann. Dann nämlich treffe eine Kaltfront von Westen ein und überquere Deutschland ostwärts. Sie werde die subtropische Luft vertreiben und frische Meeresluft ins Land lassen.

“Solche atmosphärischen Prozesse gehen in der Regel mit Pauken und Trompeten vonstatten, schwere Gewitter mit allen erdenklichen extremen Begleiterscheinungen sind programmiert“, sagte Hoffmann. Am Wochenende kommen die Temperaturen nicht über 24 Grad hinaus. (dpa/tat)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.