1. Startseite
  2. Welt

Verrückte Prognose: Bis zu 25 Grad im März? Wetter-Trend löst Sorgen aus

Erstellt:

Von: Svenja Wallocha

Kommentare

Die Wetter-Prognosen für Deutschland bleiben weiter spannend – auch im März. Kommt dann bereits der Sommer? Erste Trends bereiten Experten Sorgen.

Kassel – Das Wetter im Februar war zusammengefasst überwiegend kalt, nass und grau. Nur selten schaffte es die Sonne durch die dichte Wolkendecke. Viele Menschen sehnten sich daher nach frühlingshaften Temperaturen. Und bislang zeigt sich der März tatsächlich von seiner milden, sonnigen Seite. Nur selten kam es in Deutschland zu Regen. Wenn es so weiter geht, könnte der Frühlingsmonat also richtig sommerlich werden. Ein Detail bereitet den Meteorologen allerdings Sorgen.

Beim Wetter in Deutschland bleibt es spannend. Nachdem der Winter sprichwörtlich ins Wasser gefallen ist und überraschend mild war, kündigt sich nun auch eine Abweichung für den März an. Demnach könnte es deutlich zu trocken und warm werden – derzeit erwarten Experten sogar, dass der Monat der trockenste seit 1881 oder gar aller Zeiten werden könnte. Selbst Temperaturen über 20 Grad Celsius sind möglich.

Osterglocken blühen im März 2021 bei sonnigem Wetter auf einer Wiese am Pferdemarkt. Wird es auch 2022 wieder sommerlich warm? (Archivbild)
Osterglocken blühen im März 2021 bei sonnigem Wetter auf einer Wiese am Pferdemarkt. Wird es auch 2022 wieder sommerlich warm? (Archivbild) © Hauke-Christian Dittrich/dpa

Nachdem am Mittwoch (17.03.2022) noch ein Tief über die Mitte Deutschlands ziehen wird, das Regen vom Saarland über Rheinland-Pfalz und Hessen bis nach Sachsen bringen wird, könnte es das sein mit Regen in diesem Monat, wie Diplom-Meteorologe Dominik Jung, Geschäftsführer beim Wetterdienst Q.met,gegenüber dem Wetterportal wetter.net erklärt. „Das sind ja schlimme Aussichten in Sachen Niederschläge. Nach den aktuellen Regenfällen heute, könnte es am Donnerstag im Norden noch letzte Tropfen geben und dann wäre bis Monatsende Trockenheit angesagt.“

Wetter in Deutschland im März: Experten über Trend in Sorge

„Sollte sich die Trockenheit bis Monatsende fortsetzen, wäre das eine Jahrhundert-Dürre. Noch nie war ein März seit 1881 so trocken“ erklärte Dominik Jung. Zahlreiche Flüsse würden bereits einen niedrigen Wasserpegel aufweisen. Der Rhein bei Worms soll laut dem Wetter-Experten die 1-Meter-Marke unterschritten haben. „Auch der Bodensee kämpft nun immer mehr mit Niedrigwasser. (...) Wollen wir mal hoffen, dass das kein schlechtes Vorzeichen für den kommenden Sommer 2022 sein wird“, mahnte Jung.

Schon im Jahr 2021 wurden im März Höchstwerte in Deutschland gemessen. Einen neuen März-Rekord gab es mit 26,7 Grad in Köln, in Frankfurt wurden satte 25,1 Grad erreicht – also richtige Sommertage. Auch 2022 könnte der erste Frühlingsmonat deutlich zu warm werden, so der derzeitige Klimatrend. So berechnet das amerikanische Langfristmodell NOAA für Deutschland Abweichungen von 2 Grad über dem Klimamittel der Jahre 1991 bis 2020. Beim europäischen ECMS-Modell sind es rund 1,5 Grad zu warm.

„Die Langfristwettermodelle deuten schon Werte deutlich über 20 Grad an, Ende März vielleicht sogar schon 25 Grad. Das wäre dann schon der erste Sommertag. Natürlich kann es auch im März und April nochmal einzelne kühle bis kalte Tage mit Schnee geben, derzeit ist da aber nichts in Sicht“, sagt Diplom-Meteorologe Dominik Jung gegenüber wetter.net.

JahrTemperaturdurchschnitt
März 20214,6 Grad Celsius
März 20205,3 Grad Celsius
März 20196,6 Grad Celsius
März 20182,5 Grad Celsius
(Quelle: DWD)

Wetter im März: Deutlich zu trockenes Szenario – Sommertage im ersten Frühlingsmonat

Doch der Trend für März bereitet auch in anderer Hinsicht Sorgen. Denn es könnte eben nicht nur deutlich zu warm, sondern auch zu trocken werden. So deutet das europäische Langfristmodell ECMWF ein deutlich zu trockenes Szenario an, erklärt Meteorologe Georg Haas von wetter.com. Die Trockenheit im März könnte nicht nur Deutschland, sondern auch weite Teile von Europa und vor allem die iberische Halbinsel treffen. Für die Landwirtschaft kann das schwierig werden. Zudem steigt die Waldbrandgefahr.

Der Experte fasst zusammen: „Wir können mit einem frühen Frühling in diesem Jahr rechnen“. Vor allem im letzten März-Drittel seien Sommertage durchaus möglich. Und auch Jung spricht von einer spannenden Wetterentwicklung. Ob der Trend so auch im März 2022 eintrifft, bleibt abzuwarten. Aber gerade für Natur und Landwirtschaft könnte ein deutlich zu trockenes und warmes Wetter zum Problem werden. (svw) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Weitere interessante Informationen finden Sie auf unserer Themenseite mit dem Fokus Wetter-News*.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion