Prognosen für die Isar-Metropole

Wetter-News: „Heitere“ Aussichten für München - Sonnenanbeter könnten trotzdem vor zwei Problemen stehen

Münchner Sonnenanbeter müssen beim Bad in der Isar höllisch aufpassen (Symbolbild).
+
Münchner Sonnenanbeter müssen beim Bad in der Isar gerade höllisch aufpassen (Symbolbild).

Auf einem mauen Wochenstart folgen erheiternde Aussichten. Der Wetter-Ticker für die Landeshauptstadt München.

  • Die zweite Juli-Woche beginnt in München* mit durchwachsenem Wetter.
  • Ab Mittwoch (8. Juli) soll es wieder deutlich wärmer werden.
  • In unserem News-Ticker halten wir Sie über die aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

München - Sonne, Wolken und Regen wechseln sich zum Wochenstart in München ab: Am Montag setzt sich die Sonne erst im Laufe des Nachmittags durch, zuvor hängen dicke Wolken am Himmel. Zwischendurch sind kurze Schauer nicht ausgeschlossen. 

München-Wetter: „Heitere“ Aussichten - Sonnenanbeter könnten trotzdem vor zwei Problemen stehen

Im Tagesverlauf ziehen sich die Wolken in Richtung der Alpen zurück, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) prognostiziert. Über 20 Grad soll das Thermometer eher nicht klettern.

Nur gut, dass der DWD einen äußerst „heiteren“ Dienstag prognostiziert. Nach und nach setzen sich Quellwolken durch. Es wird etwas wärmer als am Montag: über 22 Grad klettert das Thermometer allerdings nicht. Für die Woche ab dem 6. Juli muss sich die Rhein-Neckar-Region auf einen Temperatursturz gefasst machen.

Hitzeaffine Sonnenanbeter könnten zunächst vor einem weiteren Problem stehen. Das Bad in der reißenden Isar kann derzeit zu einer gefährlichen Sache werden. Am ersten Juli-Wochenende herrschte Groß-Alarm wegen gekenterten Schlauchbooten. Ein Retterin berichtete von dramatischen Szenen*.

Wetter in München: Zur Wochenmitte wird‘s heiß

Erfreuen dürften da die weiteren Prognosen: Mittwoch und Donnerstag soll das Thermometer in München auf bis zu 27 Grad ansteigen, reichlich Sonnenstunden inklusive. Regenfälle sollen offenbar ausbleiben, was auch die Lage an der Isar merklich entspannen sollte. (lks/dpa) *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.