1. Startseite
  2. Welt

Winter-Wetter in Deutschland: Wann ist die eisige Kälte vorbei?

Erstellt:

Von: Jennifer Lanzinger

Kommentare

Schnee, Glätte und Frost überziehen aktuell viele Regionen in Deutschland. Ein Wetter-Experte ordnet die aktuellen Prognosen ein.

München - Schnee in der Weihnachtszeit, das dürften sich viele Menschen in diesem Jahr gewünscht haben. Dass der Wintereinbruch über Deutschland dann doch so massiv ausfällt, dürften allerdings die wenigsten auf dem Zettel gehabt haben. Bereits seit Tagen befinden sich zahlreiche Regionen unter einer dicken Schneeschicht, vor allem Glätte sorgte in den vergangenen Tagen vielerorts für Chaos auf den Straßen. In den nächsten Tagen dürfte sich das Wetter allerdings beruhigen, prognostiziert ein Wetter-Experte.

Polarpeitsche und Dauerfrost in Bremen und Niedersachsen
Wann wird es wieder wärmer? (Symbolfoto) © Victoria Jones/dpa

Winter-Wetter über Deutschland: Schnee auch am Samstag in vereinzelten Regionen

Geht es nach Diplom-Meteorologe Dominik Jung, Geschäftsführer beim Wetterdienst Q.met, versucht sich die milde Westlage in der kommenden Woche mit aller Macht durchzusetzen, berichtet merkur.de. Dann sollen milde Temperaturen das Wetter in den Tagen vor Weihnachten bestimmen. Kaltluft soll dabei zwar in „unserer Nähe“ bleiben. Streifen würde sie allerdings nur den Norden. Bis die milden Temperaturen jedoch Einzug halten, bleibt es über Deutschland erst noch ein paar Tage ziemlich kalt. Bis dahin „friert Deutschland weiter“, sagt der Wetter-Experte.

So berichtet der Deutsche Wetterdienst am Samstag noch von leichtem Schneefall vom Erzgebirge über den Bayerischen Wald bis nach Berchtesgaden. Dieser soll sich dann zunehmend nach Österreich verziehen. Streckenweise soll zudem mit Glätte gerechnet werden. Auch Frost soll sich zunächst im Süden und im Mittelgebirgsraum, aber auch in Schleswig-Holstein und Teilen Vorpommerns breit machen.

Wetter in Deutschland: Milde Temperaturen im Anmarsch

Das Ende der großen Kälte soll schließlich am Sonntagabend eingeläutet werden, dann sollen sich die ersten Regionen über mildere Temperaturen freuen können. Komplett auf Winter-Feeling muss ab dem Zeitpunkt jedoch noch nicht verzichtet werden. „Die Nacht auf Montag bringt dann weiten Teilen Deutschlands Eisregen und glatte Straßen. Da wird es von West bis Ost verbreitet nochmal richtig glatt werden“, so Jung weiter. Im Verlauf des Montags sollen die Höchstwerte dann rasch aufsteigen. Auch weiße Weihnachten scheinen aktuell in Gefahr, die Prognosen fallen zunehmend grüner aus.

Minustemperaturen locken viele Menschen auf zugefrorene Seen. In England ereignete sich nun jedoch ein furchtbares Unglück. Gleich mehrere Kinder sind in einen vereisten See in der Nähe von Birmingham eingebrochen. Inzwischen sind vier Todesopfer bekannt.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion