Chance auf weiße Festtage ist da

Wetter zu Weihnachten: Meteorologe mit heftiger Schnee-Prognose

Wenige Tage bis Weihnachten – und in Deutschland wünschen sich viele Menschen Schnee zum Fest. Meteorologen überraschen nun mit ihren Wetter-Prognosen.

Hannover – Kälte und Schnee für den Norden, Nässe und milde Temperaturen für den Süden. Darauf deuten laut dem Wetterportal „wetter.de“ derzeit die Prognosen hin. Schnee-Fans dürfen damit auf weiße Flocken während der Weihnachtszeit hoffen. Doch Wetter ist naturgemäß wechselhaft. Mehrere Meteorologen haben auf „wetter.de“ nun die reellen Chancen für weiße Weihnachten 2021 eingeordnet.

Das ist schon ziemlich verrückt, was das US-Wettermodell am Montagmorgen raushaut. Der Norden von Deutschland könnte 40 Zentimeter Schnee über Weihnachten abbekommen. Wie seriös sind diese Berechnungen? Diplom-Meteorologen Dominik Jung von wetter.net rechnet in diesem Fall mit einem eher unwahrscheinlichen Ausreißer. Es hänge davon ab, wo die Luftmassengrenze verlaufen würde. Ähnlich äußerte sich der Wetter-Experte bereits zum Wetter-Weihnachtskrimi vor nicht allzu langer Zeit.

Aber es gibt auch andere Berechnungen: Regional sehe es derzeit nicht gut aus, sagt der RTL-Meteorologe Christian Häckl: „Das kräftige Hoch verlagert seinen Kern für weiße Weihnachten wohl eher zu weit in den Norden. Das öffnet die Tür für die Tiefdruckgebiete, die aus Westen anrauschen und mindestens dem Süden Deutschlands eher mildes und nasses Wetter bringen.“

Bundesländer:NiedersachsenHessen
Fläche:47.614 km²21.115 km²
Bevölkerung:7,982 Millionen (2019)6,266 (2019)
Hauptstadt:HannoverWiesbaden

Schnee an Weihnachten in Niedersachsen: Bläst ein Sturm uns weiße Weihnachten weg?

Es käme darauf an, wie weit das Hoch in den Norden* bis nach Niedersachsen* und Schleswig-Holstein wandert. Damit ändere sich dann auch die Lage der Luftmassengrenze über Deutschland. Meteorologe Carlo Pfaff gegenüber „wetter.de“: „An der Nordsee dürfte es mit Temperaturen um die 4 Grad recht kalt bleiben. Hier könnte hauptsächlich an der Küste und in Mecklenburg-Vorpommern etwas Schnee, in Ostfriesland eher Schneeregen fallen.“

Die Chance auf Schnee zu Weihnachten ist in Niedersachsen und Bremen weiterhin gegeben. (Symbolbild)

Anders sieht es Meteorologe Martin Pscherer: Ein Sturm könnte die Chancen auf Schnee zu Weihnachten sprichwörtlich wegblasen. „Weihnachten könnte bei den milden Temperaturen auch noch stürmisch werden.“ Vor allem der Süden Deutschland könnte dann viel Sturm abbekommen.

Chance auf Schnee zu Weihnachten in Niedersachsen und Bremen weiterhin da

Dennoch: Die Chancen auf Schnee-Fall zur Weihnachtszeit sind im Norden real, schreibt „wetter.de“. Schnee-Fans sollten vor allem auf den 25. und 26. Dezember hoffen, dann könnten die Temperaturen stark abbfallen, aus dem Regen Schnee werden. Mehr im Hügelland, weniger im Flachland.

Ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) sieht das etwas anders: „Es besteht die Möglichkeit, dass es auch im Flachland weiße Weihnachten geben kann.“ Die Chance auf Schnee zu Weihnachten sei in Niedersachsen weiterhin da. Doch das lasse sich jetzt noch sehr schwer vorhersagen. Denn die kommenden Tage werden sehr unbeständig.

Am Dienstag bleibt es zunächst neblig und stark bewölkt mit Höchstwerten um die zwei Grad, bevor es in der Nacht zum Donnerstag etwas aufklart. Am Mittwoch wechseln sich Sonne und Wolken immer wieder ab. Die Temperaturen erreichen in Göttingen null Grad und in Bremen bis zu zwei Grad.

Der Polarwirbel ist zudem stark gestört: Damit könnte der eisigste Winter seit zehn Jahren drohen. (Harald Hinze/Fabian Raddatz) *kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.