Sturm statt Schnee

So wird das Wetter an Weihnachten

+
Über die Weihnachtsfeiertage sollte man immer einen Regenschirm im Gepäck haben.

Wiesbaden - Viele wünschen sich weiße Weihnachten, doch glaubt man den neuen Wetter-Prognosen, wird es über die Feiertage eher stürmisch und nass.

Während es im Süden zum Wochenstart mit teils bis zu minus zehn Grad noch frostig war, herrschten im Norden an diesem Montag eher milde Temperaturen von bis zu acht Grad. In den kommenden Tagen bleibt es teils stark bewölkt, einzig im äußersten Süden zeigt sich die Sonne laut Angaben des Deutschen Wetterdienstes ab und zu. Die Höchstwerte erreichen am Dienstag und Mittwoch bei Dauernebel nur 2 bis 5 Grad, wenn die Sonne rauskommt werden bis zu 10 Grad erreicht.

So wird das Wetter in Ihrer Region

Am Donnerstag ziehen dann laut Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net aus Westen Regenwolken heran, es kühlt auf 4 bis 8 Grad ab. Auch der Freitag und Samstag gibt es viele Wolken und immer wieder Regen bei 2 bis 7 Grad. Ähnlich geht es auch am vierten Adventswochenende weiter.

Kaum Hoffnung auf weiße Weihnachten

Doch die brennenste Frage, lautet wohl: Wie stehen die Chancen auf weiße Weihnachten? In Sachen Schnee haben die Wetterfrösche aber kaum Hoffnung - im Gegenteil. Nicht nur, dass während der Feiertage eher milde Temperaturen zu erwarten sind, ein Sturmtief bringt sogar stellenweise jede Menge Regen, erklärt Jung.

Der Trend für die Festtage:

Heiligabend: Mit Prognosen von 4 bis 11 Grad stehen die Chancen für weiße Weihnachten immer schlechter. Aus Westen werden die Wolken zahlreicher und es setzt Regen ein, zum Abend frischt der Wind auf. In der Nacht zum ersten Weihnachtstag sind bis ins Flachland zum Teil Sturmböen zu erwarten.

1. Weihnachtsfeiertag: Besserung ist auch am ersten Weihnachtsfeiertag nicht in Sicht: Bei 5 bis 10 Grad bleibt es zeitweise sehr stürmisch, in den Hochlagen sind sogar orkanartige Böen möglich. In Teilen Deutschlands kommt sogar starker Regen dazu.

2. Weihnachtsfeiertag: Sogar noch einen Tick milder wird es mit 5 bis 13 Grad am zweiten Weihnachtsfeiertag. Auch dann ziehen dicke Regenwolken und Windböen über Deutschland.

Es wird also stürmisch über die Weihnachtstage. Schnee ist bisher weder an Heiligabend noch bis zum Jahreswechsel in Sicht.

vh

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.