1. Startseite
  2. Welt

Wetter-Experte gibt exklusive Winter-Prognose – und sieht ein Problem: „Das ist eher sehr schlecht“

Erstellt:

Von: Nadja Zinsmeister

Kommentare

Kommen mit dem Dezember auch winterliche Temperaturen? Wetter-Experte Dominik Jung schätzt die kommenden Monate im Merkur-Gespräch eher mild ein.

München - Nach einem goldenen Herbst mit viel Sonne und überwiegend milden Temperaturen sollte in wenigen Wochen eigentlich die kälteste Zeit im Jahr anbrechen. Mit dem Start in den Dezember wächst bei einigen die Hoffnung auf winterliche Temperaturen und weiße Weihnachten. Doch wie schätzen Experten das Wetter in Deutschland in den kommenden Monaten ein?

Wetter in Deutschland: Wintereinbruch im Dezember oder milde Temperaturen?

Eine Frau geht im Olympiapark im Schnee spazieren.
Der Winter in Deutschland könnte eher zu warm ausfallen. Damit sinken auch die Chancen auf Schnee. (Symbolfoto) © Christof STACHE / AFP

Laut dem Diplom-Meteorologen Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met erwarten Deutschland in den Winter-Monaten voraussichtlich zu warme Temperaturen. „Sämtliche führende Wettermodelle beziehungsweise Langfristwettermodelle rechnen mit einem deutlich zu warmen Winter“, teilte er Merkur.de mit. Demnach werde mit einem Winter gerechnet, der zwei Grad Celsius wärmer als der Mittelwert von 1991 bis 2020 ist. „Sollte das wirklich so kommen, wäre es am Ende wieder ein rekordwarmer Winter, der zumindest zu den Top Fünf der wärmsten Winter seit 1881 gehören könnte.“

Für einige könnten die erwarteten Temperaturen in Zeiten der Energiekrise und steigenden Stromkosten zunächst eine positive Nachricht darstellen. Denn: „Es sieht nach einem Energiesparwinter aus“ sagt der Wetter-Experte weiter. Im Hinblick auf den Klimawandel dürften einige diese Prognose aber auch als weniger erfreulich betrachten. Vor allem, da laut Jung außerdem mit zu wenig Niederschlag in Deutschland gerechnet wird. „Das ist eher sehr schlecht“, bewertet er die voraussichtliche Wetter-Lage weiter. „Wir brauchen dringend viel Wasser, denn die vergangenen Jahre – insbesondere die Sommer – waren extrem zu trocken.“

Deutschland-Wetter: Weiße Weihnachten auch diesen Winter eher unwahrscheinlich

Allgemein betont Jung, dass eine Prognose speziell für Weihnachten kaum möglich ist. Denn auch wenn die Chancen auf Schnee hinsichtlich eines milden Winters eher gering stünden, sei dies trotzdem nicht ausgeschlossen. „Auch bei einem Mildwinter kann es genau zu Weihnachten weiß und kalt werden.“

Wetter-Prognosen für eine gesamte Jahreszeit sind insgesamt immer vorsichtig zu betrachten. Denn besonders aktuell scheinen verschiedene Wetterdienste unterschiedliche Erwartungen an den Winter zu haben. So rechnen laut einem Vergleich von Wetter.de europäische Wettermodelle ebenso wie das amerikanische CFS-Modell zwar zunächst noch gleichermaßen mit einem zu milden Dezember. Für den Januar beziehungsweise Februar sollen die Berechnungen jedoch sehr unterschiedlich sein: So rechne nur das amerikanische Modell mit weiterhin milden Temperaturen, laut dem europäischen Wetterzentrum könnte es hingegen im Januar, insbesondere im Februar, sogar sehr nass und kalt werden. (nz)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion