Prognose

Wetterdienst: Frühling könnte wärmer als normal werden

Offenbach - Eis essen unter freiem Himmel schon vor Ostern? Nach einem milden Winter könnte auch der herannahende Frühling überdurchschnittlich warm werden, prophezeit der Deutsche Wetterdienst (DWD).

Der Wetterdienst beruft sich bei der erfreulichen Prognose auf seinen aktuellen Jahreszeitentrend: Die Wahrscheinlichkeit liege bei knapp 50 Prozent, dass der Tagesmittelwert von knapp neun Grad, der in einem durchschnittlichen Frühling auftritt, überschritten wird. Für normale und für besonders kalte Durchschnittstemperaturen liegt die Prognose dagegen unter der Zufallstrefferquote von 33 Prozent. „Die Blühphasen der Pflanzen könnten dadurch vorgezogen werden“, sagte eine DWD-Sprecherin.

Zu Wochenbeginn erwarten die Meteorologen in weiten Teilen des Landes frühlingshafte Temperaturen. Für die Meteorologen begann der Frühling bereits am 1. März. Die Wetterexperten rechnen die Jahreszeiten in vollen Monaten, deshalb endet der Winter für sie mit dem Februar. Der Meteorologen-Frühling umfasst die Monate März, April und Mai. Der astronomische (kalendarische) Frühling aber beginnt erst am kommenden Freitag (20. März).

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.