Wetter in Deutschland

Wetterdienst warnt vor massiven Unwettern: „Haus nicht verlassen“ - Warnstufe Rot

Meterhoch spritzt das Wasser bei starkem Sturm auf die Mole des Fähranlegers Dagebüll, wo ein Passant gerade verweilt.
+
Der Deutsche Wetterdienst warnt vor massiven Unwettern und Lawinengefahr in Süddeutschland (Symbolbild).

Das Wetter in Deutschland ist ab heute von einer Luftmassengrenze geprägt. Der Wetterdienst warnt vor massiven Unwettern in Süddeutschland und vor Lawinengefahr im Bergland.

Stuttgart - Beim Wetter in Deutschland findet aktuell ein Kampf zwischen warmen und kalten Luftmassen statt. Die „Luftmassengrenze“ teilt das Land. Im Süden und Südwesten wird es ab heute deutlich milder und im Laufe des Tages werden sogar Temperaturen im zweistelligen Plusbereich erreicht. Dazu kommen jedoch starke Unwetter und Dauerregen auf, die in orkanartigen Böen mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 Stundenkilometern ausufern können. Für weite Teile Baden-Württembergs rief der Deutsche Wetterdienst (DWD) die Warnstufe 3 aus. Ab dieser Stufe empfiehlt der DWD, den Aufenthalt im Freien nach Möglichkeit zu vermeiden. Im Norden des Landes bleibt es dagegen winterlich bei Höchsttemperaturen von 4 Grad. Im Bergland besteht durch den anhaltenden Schneefall Lawinengefahr.

Wie BW24* berichtet, warnt der Wetterdienst vor massiven Unwettern - „Haus nicht verlassen“.

Die Unwetterwarnung gilt für weite Teile Baden-Württembergs. In der Landeshauptstadt Stuttgart (BW24* berichtete) ist durch die Kessellage jedoch mit weniger stürmischem Wetter zu rechnen. *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.