Vorhersage: Erster Schnee in Sicht

Jetzt kommt der Temperatursturz

+
Radler müssen sich ab jetzt warm einpacken.

Offenbach - Jetzt kommt das Bibber-Wetter: Der Wind dreht auf Nord und bringt Deutschland einen enormen Temperatursturz mit dem ersten Schnee. Die Aussichten:

Nur noch zwei bis fünf Grad erwarten die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am kommenden Wochenende. Das sind zehn Grad weniger als in den vergangenen Tagen und sogar 20 Grad weniger als am vergangenen Wochenende. Schuld sei polare Kaltluft, die aus Norden direkt nach Deutschland fließe, sagte Meteorologin Johanna Anger am Donnerstag. In der Nacht zum Sonntag werde es zum ersten Mal in diesem Herbst im ganzen Land Frost geben. Nur an den Küsten bleibt es milder.

Vorhersage: So wird das Wetter in Ihrer Region

Am Freitag erreichen Schauer die Mitte und den Süden Deutschlands. Oberhalb von 600 bis 800 Metern geht der Regen allmählich in Schnee über. Im Süden kann es am Samstag bis ins Flachland schneien. Bis zum Sonntag seien in den Mittelgebirgen etwa fünf Zentimeter Neuschnee, im Bayerischen Wald um zehn Zentimeter zu erwarten. In den Alpen könnten mehr als 20 Zentimeter Neuschnee fallen. „Auf dem warmen Erdboden wird der Schnee aber nicht überall lange liegen bleiben“, sagte Anger.

dpa

So wird das Wetter: 25 Bauernregeln zum Durchklicken

So wird das Wetter: 25 Bauernregeln zum Durchklicken

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.