Irre Aktion

Polizei stürmt Wohnung von Nazi-Paar - Lebensgefahr!

+
Lebensgefahr bei einem Polizeieinsatz in Wetzlar: Die Beamten traten die Tür bei einem Nazi-Pärchen ein.

Ein flüchtiger Nazi zwang Polizisten zum Handeln. Die Aktion zahlte sich für die Ordnunghüter aus.

Wetzlar - Die Polizei klingelt bei einem Nazi-Pärchen im mittelhessischen Wetzlar - dann wird es lebensgefährlich. Über die irre Aktion berichtet extratipp.com*.

Wetzlar: Polizei klingelt bei Nazi-Pärchen - dann wird es lebensgefährlich

Wetzlar, 50.000-Einwohner-Stadt im Herzen Hessens. In der Stadtverordnetenversammlung hat die rechtsextreme NPD seit 2016 fünf Sitze. Und auch sonst scheint es eine umtriebige Neonazi-Szene im Lahn-Dill-Kreis zu geben. Jedenfalls beginnt die Polizei Mittelhessen ihre Pressemeldung mit den Worten, dass seit Anfang dieses Jahres vermehrt Hakenkreuz-Schmierereien in Wetzlar aufgetaucht seien.

Die Täter gingen demnach stets nach demselben Muster vor: Sie sprühten das in Deutschland verbotene Nazi-Symbol mit roter Farbe an Hauswände und andere öffentliche Stellen. Ermittlungen ergaben, dass ein Pärchen (32 und 27) aus Wetzlar bereits durch Schmierereien aufgefallen war. Mit einem Durchsuchungsbefehl in der Tasche, machten sich Staatsschutz und Polizei zu der Wohnung auf.

Irrer Nazi klettert in Wetzlar mit Socken über regennasses Dach

Die Beamten klopften und klingelten zunächst, doch nichts tat sich. Ein Blick der erfahrenen Fahnder aus dem Treppenhaus-Fenster ergab: Aus der scheinbar verlassenen Wohnung wurden Gegenstände hinausgeworfen. Außerdem kletterte der Gesuchte in Socken über das regennasse Dach. Lebensgefahr! Die Beamten in Wetzlar reagierten geistesgegenwärtig: Während Kollegen die Tür eintraten, redeten andere dem Flüchtenden gut zu. Mit Erfolg: Der 32-Jährige kletterte zurück in die Wohnung, dort wurde er festgenommen.

Zugriff durch Polizei! Nazi-Pärchen hortet Drogen in Wetzlar 

Diese Gegenstände hat die Polizei Wetzlar bei dem Nazi-Pärchen konfisziert.

In der Wohnung fanden die Ermittler nicht nur Beweismaterial, was die Hakenkreuz-Schmierereien angeht. Neben Handschuhen mit roter Farbe und Sprühdosen entdeckten Polizei Wetzlar und Staatsschutz eine ganze Menge Drogen. Nämlich: 80 Gramm Hasch, 20 Gramm Cannabis-Harz, 75 Gramm Marihuana und 94 Ecstasy-Tabletten. Außerdem zwei Waagen zum Portionieren der Drogen. Die Beamten nahmen den Mann und seine 27-jährige Partnerin mit auf die Wache in Wetzlar. Das Nazi-Pärchen ist unter anderem wegen Sachbeschädigung, Betrugs und Drogendelikten vorbestraft. Die neuen Vorwürfe lauten nun:  Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, Sachbeschädigung durch Graffiti sowie Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Noch mehr brandheiße News bei extratipp.com*

Offenbach: Behinderter mit Tourette-Syndrom streitet mit Polizei - dann wird es brutal

Gießen: Frau erlebt blanken Horror - jetzt jagt Polizei Mann mit Aldi-Tüte

Bad Soden: Manager sitzen im Auto - als Masken-Männer kommen, beginnt Alptraum

Darmstadt: 20-Jähriger sitzt im Auto - plötzlich taucht Gestörter mit Hammer auf

Wiesbaden: 18-Jährige wartet auf Bus - dann setzt sich perverser Alter daneben

Matthias Hoffmann

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.