Polizei geschockt

Polizisten jagen Drogendealer auf Gleisen - plötzlich rast Zug heran

+
In Wetzlar (Hessen) jagten Polizisten einen Drogendealer. 

Wetzlar: Polizisten jagen einen Drogendealer auf Gleisen am Bahnhof - doch plötzlich rast ein Zug heran. 

Wetzlar - In der ehemaligen Reichsstadt Wetzlar in Mittelhessen wäre es am Mittwochnachmittag (5.12.) beinahe zu einem verheerenden Unglück gekommen, als zwei Polizisten einen Drogendealer am Bahnhof auf den Geleisen jagten, wie extratipp.com* berichtet. 

Wetzlar: Polizisten jagen Drogendealer auf Gleisen - plötzlich rast Zug heran

Der Vorfall begann harmlos: Die hessischen Polizisten wollten bei einem 21-Jährigen eine Personenkontrolle durchführen - Routine. Der junge Mann war den Beamten bereits bekannt wegen gefährlicher Körperverletzung bekannt, daher die Kontrollmaßnahmen. 

Wetzlar liegt in Mittelhessen.

Was den beiden hessischen Polizisten ebenfalls im Vorfeld bekannt war: Der Mann ist Drogendealer, verkauft und konsumiert Betäubungsmittel in Wetzlar. Noch bevor die Polizisten den jungen Mann ansprechen konnten, ergriff der Drogendealer die Flucht. Der 21-Jährige rannte direkt über die Gleise am Bahnhof Wetzlar. Die Beamten sprangen mutig hinterher und nahmen sofort die Verfolgung auf. 

Wetzlar: Polizisten kämpfen mit Drogendealer auf den Gleisen

Als die Polizisten den Mann schnappen konnten, kam es zum Kampf - direkt auf den Gleisen. Doch plötzlich raste ein Zug heran - tödliche Gefahr für die Polizisten und den Drogendealer. Doch niemand wurde verletzt, da der Zug noch rechtzeitig bremsen konnte, wie die Polizei Wetzlar mitteilt. Die beiden Beamten konnten den 21-Jährigen schließen überwältigen, fanden aber keine verbotenen Gegenstände bei ihm. 

Einer der Polizisten verletzte sich beim Sprung auf die Gleise am Knie und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Er kann vorerst nicht mehr arbeiten. "Gegen den 21-Jährigen läuft nun ein Verfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamten und wegen gefährlicher Gefährdung des Zugverkehrs", so die Polizei Wetzlar. Am Freitag können die Leser diese Meldung kaum fassen: Polizei wird zu Grundstück gerufen - und landet in Blut-Hölle, wie extratipp.com* berichtet. 

Matthias Kernstock

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.