So sieht sie nicht mehr aus

Kurze Haare, roter Lippenstift: Whistleblowerin Manning postet erstes Foto nach Entlassung

+
Chelsea Manning mit Perrücke.

Die Whistleblowerin Chelsea Manning (29) hat ein erstes Porträt von sich nach der Freilassung aus der US-Militärhaft veröffentlicht.

Washington - „Okay, also hier bin ich“, schrieb sie am Donnerstag (Ortszeit) auf Twitter zu dem Foto, das sie mit Kurzhaarschnitt und rotem Lippenstift zeigt. In den vergangenen Tagen hatte sie bereits mehrere Aufnahmen gepostet, unter anderem von einer Pizza und von einer Flasche Sekt, die sie mit den Worten „Auf die Freiheit und einen Neubeginn“ betitelt hatte.

Manning, die vor ihrer Geschlechtsumwandlung Bradley hieß, saß knapp sieben Jahre lang in Haft und war am Mittwoch wieder auf freien Fuß gekommen. 2013 war sie zu 35 Jahren Haft unter anderem wegen Spionage verurteilt worden. Sie hatte einen großen, geheimen Datenfundus aus der US-Armee an die Enthüllungsplattform Wikileaks weitergegeben. Darunter war Material, das unter anderem schwere Verfehlungen von US-Soldaten zeigte. Der frühere US-Präsident Barack Obama, dessen Regierung für eine strenge Linie gegen Whistleblower stand, verkürzte die Haft kurz vor Ende seiner Amtszeit.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.