Ältester Orang-Utan

Wie traurig! Menschlich erzogener Orang-Utan Chantek in Atlanta gestorben

+

Der Orang-Utan Chantek, der eine Gebärdensprache konnte und sein Zimmer aufräumte, ist tot.

Atlanta - Der Affe sei aus bisher ungeklärter Ursache im Alter von 39 Jahren gestorben, teilte der Zoo in Atlanta im US-Staat Georgia am Montag mit. Er war einer der ältesten Orang-Utans Nordamerikas. Tierärzte hatten ihn zuvor bereits wegen einer fortgeschrittenen Herzerkrankung behandelt. Dem Magazin „National Geographic“ zufolge werden Orang-Utans in der Wildnis zwischen 30 und 40 Jahren alt.

Chantek war einem Menschen ähnlich erzogen und unterrichtet worden. Er lebte rund neun Jahre bei einer Anthropologin der University of Tennessee, wo er neben der Gebärdensprache unter anderem auch lernte die Toilette zu benutzen. Dem Zoo Atlanta zufolge beherrschte er etwa 150 Handzeichen. Zum Teil waren dies Abwandlungen der menschlichen Gebärdensprache, weil seine Hände für einige Zeichen zu groß waren.

Eine TV-Dokumentation von 2014 mit dem Titel „The Ape Who Went to College“ (Der Affe, der aufs College ging) zeigt ihn, wie er die Strecke von der Universität zu einem Restaurant navigiert. Der Zoo in Atlanta bezeichnete Chantek als „einzigartige und fesselnde Persönlichkeit“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.