Streit eskaliert

Wieder Messerattacke in Wuppertal - Opfer in Lebensgefahr

+
Polizisten stehen Samstagnacht in einem abgesperrten Bereich vor dem Bistro in Wuppertal.

Nur einen Tag nach einer tödlichen Messerstecherei in Wuppertal hat es eine erneute Messerattacke gegeben. Ein Mann wurde dabei schwerst verletzt.

Wuppertal - Einen Tag nach der tödlichen Messerattacke in Wuppertal hat es in der nordrhein-westfälischen Stadt erneut einen folgenschweren Messerangriff gegeben. Ein 42-Jähriger habe am Samstagabend nach einem Streit vor einem Bistro mehrmals auf einen 53-Jährigen eingestochen und ihn lebensgefährlich verletzt, teilte die Polizei mit. 

Passanten hielten den Angreifer bis zum Eintreffen der Polizei fest. Die richtete eine Mordkommission ein, die jetzt wegen des Verdachts der versuchten Tötung ermittelt. Der 53-Jährige wurde ins Krankenhaus gebracht.

Der Verdächtige und das Opfer sollen sich schon vorher gekannt haben. Weitere Hintergründe waren zunächst nicht bekannt.

Am Freitag war in Wuppertal bereits ein 31-Jähriger bei einer Messerattacke getötet und sein 25-jähriger Bruder verletzt worden. Die Polizei nahm am Samstag zwei jugendliche Tatverdächtige fest.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.