Ungewöhnliche Aktion

Spiegel gibt Blick auf Damentoilette frei

+
Spieglen, Spieglein an der Wand - wer schaut da durch das Glas gebannt? In Wien geben bei einer ungewöhnlichen Aktion halbdurchsichtige Spiegel den Blick auf eine Damentoilette frei.

Wien - Für diese Kunstaktion findet ein Wiener Gastronom sicher nicht viele Unterstützerinnen. Spanner mögen vielleicht davon angetan sein...

Der Künstler Alexander Riegler hat in der Herrentoilette eines Restaurants in der österreichischen Hauptstadt einen durchsichtigen Spiegel installiert, mit dem in die Damentoilette geschaut werden kann. Der Tageszeitung „Heute“ sagte er laut Montagsausgabe, der Spiegel sei ein Versuch, „die Leute zu einer Diskussion über Voyeurismus und Überwachung zu bringen“.

Ein Angestellter des Restaurants betonte, mit dem halbdurchsichtigen Spiegel werde niemandes Privatsphäre verletzt, es sei nur der Bereich der Waschbecken zu sehen. Zudem werde im Januar der Spiegel umgedreht und den Damen der Blick in die Herrentoilette ermöglicht. Nach zahlreichen Beschwerden weist nun ein Schild die weiblichen Gäste darauf hin, dass sie Teil eines „Kunstprojektes“ sind.

dapd

Die intimsten und peinlichsten Beichten der Welt

Die intimsten und peinlichsten Beichten der Welt

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.