Wie kam dieses geparkte Auto auf die Terrasse?

+
Feuerwehrleute und ein Polizist stehen am Montag in Wiesbaden-Klarenthal auf dem Grundstück eines Mehrfamilienhauses und beobachten, wie ein Auto mittels eines Krans nach oben gezogen wird.

Wiesbaden - Ein Auto stand am Montag plötzlich senkrecht auf einer Terrasse in Wiesbaden. Es bedurfte eines Großeinsatzes, um es wieder zu entfernen. Doch wie war es überhaupt dort hingekommen?

Ein sorglos geparktes Auto hat am Montag in Wiesbaden für einen Großeinsatz der Feuerwehr gesorgt. Der Wagen hatte sich urplötzlich selbstständig gemacht. Er rollte eine abschüssige Straße hinunter, durchbrach einen Zaun und stürzte dann sechs Meter tief auf die Terrasse eines Wohnhauses. Dort verkeilte sich das Auto derart, dass es von der Feuerwehr nur mit einem Spezialkran geborgen werden konnte.

„Nur glücklichen Umständen war es zu verdanken, dass der Wagen auf seiner Irrfahrt keine Personen verletzte oder Fahrzeuge beschädigte“, meinte ein Sprecher der Feuerwehr. Vermutlich hatte die 45 Jahre alte Fahrerin den Wagen abgestellt und vergessen, die Handbremse anzuziehen oder den Gang einzulegen. Es entstand ein Schaden von rund 30.000 Euro.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.