Wiesbaden zeichnet Retter von Utøya aus

Wiesbaden -Die Stadt Wiesbaden zeichnet einen Lebensretter während des Massakers auf der norwegischen Insel Utøya mit dem Ludwig-Beck-Preis für Zivilcourage aus.

Marcel Gleffe erhält die mit 10 000 Euro dotierte Auszeichnung für seinen Einsatz während des Anschlags auf Utøya im Juli. Gleffe, Dachdecker aus Mecklenburg-Vorpommern, hatte mit einem Boot mindestens 20 jungen Menschen bei ihrer Flucht vor dem Attentäter Anders Behring Breivik das Leben gerettet. 69 Teilnehmer eines sozialdemokratischen Jugendlagers starben im Kugelhagel.

“Das Vergabegremium hat sich einstimmig für Herrn Gleffe als Preisträger entschieden. Mit seinem Mut, seiner Selbstlosigkeit und seiner Umsicht ist er in der ganzen Welt ein Vorbild für Zivilcourage und beherztes Handeln“, sagte Oberbürgermeister Helmut Müller (CDU) laut Mitteilung. Gleffe erhielt bereits mehrere Ehrungen für seine Tat.

Schockierende Bilder: Blutbad in Norwegen

Schockierende Bilder: Blutbad in Norwegen

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.