Friedliches Fest ohne Rekorde

Wiesn: Festleitung zieht Vorab-Bilanz

+
Vor allem am Feiertag erlebte das Münchner Oktoberfest einen wahren Besucheransturm.

München - Ein entspanntes Oktoberfest geht zu Ende. Die Festleitung ist zufrieden. Rekorde werde es zwar keine geben - dafür erweist sich die "Oide Wiesn" als Publikumsmagnet.

Bei Sonnenschein genossen am letzten Wochenende noch einmal Hunderttausende die Feststimmung. Am Sonntag (10.00 Uhr) ziehen Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD), Wiesnchef Josef Schmid (CSU), Polizei und Rettungsdienste Bilanz. Nach einer vorläufigen Schätzung wird die Zahl der Besucher unter den 6,4 Millionen vom Vorjahr bleiben. Die Besucher tranken auch weniger Bier als im Vorjahr.

Schmid sprach von einer „Herbstwiesn“. Teils regnerisches und kühles Wetter hatte vor allem den Schaustellern zu schaffen gemacht. Das Wichtigste sei aber, dass das Fest friedlich und ohne größere Zwischenfälle verlaufen sei. Neue Rekorde seien nicht nötig.

Mehr Gäste als im vergangenen Jahr kamen nach einer ersten Schätzung auf die „Oide Wiesn“, den besonders von Tradition und Brauchtum geprägten Teil des Volksfestes.

dpa

Weitere Nachrichten zur Wiesn finden Sie auf tz.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.