Auf Polizei geschossen

Wilde Verfolgungsjagd: Männer rasen in Nagelteppich

Antwerpen/Breda - Zwei mutmaßliche Schwerverbrecher haben sich mit der Polizei eine wilde Verfolgungsjagd durch Teile der Niederlande und durch Belgien geliefert.

Die beiden Männer schossen dabei aus ihrem Fahrzeug mehrfach in Richtung der Beamten. Ihnen gelang es allerdings nicht, ihre Verfolger abzuschütteln, wie die belgische Staatsanwaltschaft am Montag mitteilte. Rund 50 Kilometer östlich von Antwerpen rasten die Täter auf der Autobahn E34 in einen von der Polizei ausgelegten Nagelteppich, der die Reifen ihres Wagens aufschlitzte. Nach einer kurzen Flucht zu Fuß konnten dann zwei Verdächtige festgenommen worden. Sie sollen in einen Überfall auf eine Bank in der niederländischen Gemeinde Breda verwickelt gewesen sein, wie die belgische Nachrichtenagentur Belga berichtete.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.