Angestellte und Kunden flüchten

Wildsau verwüstet Modehaus: Polizei muss Tier erschießen

Eine ausgewachsene Wildsau hat am Donnerstag in Dillingen an der Donau Schrecken verbreitet und erheblichen Sachschaden angerichtet. Das Tier wurde schließlich von einer Polizeistreife erschossen.

Dillingen - Eine ausgewachsene Wildsau hat am Donnerstag in Dillingen an der Donau Schrecken verbreitet und erheblichen Sachschaden angerichtet. Das Tier wurde schließlich von einer Polizeistreife erschossen.

Nach Polizeiangaben ging am frühen Nachmittag der erste Notruf eines Bürgers ein, der ein Wildschwein in seinem Garten gesehen hatte. Weitere Anrufe aus anderen Straßen folgten, die Wildsau war inzwischen weiter in Richtung Innenstadt gelaufen. Dort rannte sie zuerst durch eine gut besuchte Apotheke und beschädigte eine Glasschiebetüre, dann rannte sie in ein Modehaus und rumpelte vorher noch gegen einen parkenden Pkw.

„Im Bekleidungsgeschäft tobte sich die Wildsau ausgiebig an den Ausstellungspuppen aus, während die 16 Angestellten und Kunden auf die Kassenbereiche oder in die oberen Stockwerke flüchteten“, heißt es weiter im Polizeibericht. Die Polizeistreife bereitete dem Schrecken dann ein Ende.

Die Wildsau hinterließ einen geschätzten Gesamtschaden von rund 10 000 Euro, Menschen kamen nicht zu Schaden. Unklar ist, ob das Tier wegen einer Drückjagd im benachbarten Lauingen in Panik geraten war.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.