Wasserhose wütet vor Australiens Küste

Sydney - Die Natur lässt den Menschen immer wieder staunen. An der Küste Australiens entstand eine spektakuläre Wasserhose. Sehen sie hier im Video die faszinierenden und spektakulären Bilder.

Solche spektakulären Bilder von einer Wasserhose sieht man nicht jeden Tag. Vor der Küste Australiens hat sich dieses Phänomen aufgebaut. Die Wassersäule steigt mehrere Hundert Meter in die Höhe und bewegt sich in Richtung Land.

Im Rüssel der Wasserhose erreichen die Windgeswindigkeiten über 200 Stundenkilometer. Nach Angaben von Anwohnern hatte zuvor an der Küste nördlich von Sydney ein heftiger Sturm gewütet, danach sollen gleich drei Wasserhosen entstanden sein. Damit sich Wasserhosen bilden können, muss das Wasser wärmer als die Luft sein und Kaltluft muss über die Wasseroberfläche geführt werden.

Die Kaltluft erwärmt sich nahe der Meeresoberfläche und will aufsteigen - unter bestimmten Umständen kann dann eine Wasserhose entstehen.

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.