Winkekatze und Co: Kinder-Webseiten zu Glücksbringern

+
Die Winkekatze ist aus dem asiatischen Raum bekannt. Aber auch in Europa wird sie gerne als Glücksbringer benutzt. Sie soll Reichtum und Glück herbeiwinken. Foto: Jens Schierenbeck

Ein vierblättriges Kleeblatt als Glücksbringer? Das kennt fast jeder. Ebenso sieht es mit dem rosa Schweinchen und dem Schornsteinfeger aus. Aber auch in anderen Ländern haben die Menschen Glücksbringer - und das sind teils ganz anders als die in Deutschland.

Mainz (dpa/tmn) - Kleeblatt, Winkekatze oder Hufeisen: Im Internet informieren verschiedene Webseite für Kinder über Glücksbringer und das Glück selbst.

Auf baeren-blatt.de gibt es ein Suchspiel mit einem Glücksbringer aus China - den viele bestimmt noch gar nicht kannten. Auf der Seite kindernetz.de können Kinder einen kurzen Film zu Glücksbringern aus der ganzen Welt anschauen: Dort erklären die Macher des Films beispielsweise die Winkekatze und das Hufeisen.

Auf Rossipotti.de brauchen die Nutzer Glück: Dort können die Kinder ein Spiel machen - und einiges über Glück erfahren. Die drei Seiten wurden von " Klick-Tipps.net" ausgewählt. Der Dienst wird unter anderem von "jugendschutz.net" getragen.

Glücksbringer-Film auf Kindernetz.de

Such-Spiel auf baeren-blatt.de

Rossipotti.de

Die Klick Tipps

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.