Kurios

Winnenden feiert Legende vom Mops

+
Der Mops ist los in Winnenden. Foto: Daniel Maurer

Krumme Beine, große Party. in Winneden feiert man den Mops.

Winnenden (dpa) - Würdigung eines treuen Vierbeiners: Die Stadt Winnenden bei Stuttgart hat am Sonntag einem Mops gehuldigt, der vor 300 Jahren unglaubliches geschafft haben soll. Mit einer Parade, einem Rennen und vielen Geschichten wurde an eine Legende um den krummbeinigen Hund erinnert.

1717 soll das Tier von Herzog Karl Alexander von Württemberg von Belgrad aus gut 1100 Kilometer zurück in seine Heimat gelaufen sein. Herrchen und Hund sollen bei einer Schlacht um Belgrad voneinander getrennt worden sein - worauf der Mops allein zum Schloss Winnental zurückgelaufen sein soll.

Nach seinem Tod errichteten die Schlossbewohner dem Mops ein Denkmal. Historisch belegt ist der Lauf nicht, Zweifel überwiegen, gefeiert wird trotzdem Jahr für Jahr. Diesmal wurden bei einer Mopsparade 20 künstlerisch gestaltete Mopsskulpturen zum Rathaus getragen. Auf dem Viehmarkt rannten Möpse um die Wette.

Die Region Stuttgart scheint eine besondere Beziehung zum Mops zu haben: In Wernau wird jährlich das Süddeutsche Mops- und Bulldoggenrennen veranstaltet. Und in Stuttgart steht seit einiger Zeit auch ein Mops-Denkmal. Es erinnert an den Humoristen Loriot (1923-2011), der ein Faible für diese Hunderasse hatte. Loriot wuchs in Stuttgart auf und startete dort seine Karriere.

Stuttgart Marketing über Winnender Mops

Stadt Winnenden zum Mops

Infos zum Denkmal

Inschrift Denkmal

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.