Wintersturm legt Teile der USA lahm

+
Nach dem plötzlichen Kälteeinbruch gefror sogar ein Wasserfall bei Bridal Veil im Bundestaat Oregon.

Washington - Heftiger Schneefall und Glatteis sorgten am Mittwoch für Chaos auf den Straßen in vielen Bundesstaaten im mittleren Westen und Süden des Landes.

Ein massiver Wintersturm hat knapp zwei Wochen vor dem kalendarischen Beginn der Jahreszeit weite Teile der USA lahmgelegt. Hunderte Schulen blieben geschlossen. “Das ist der schlimmste Sturm, den wir seit langem erlebt haben“, sagte ein Einwohner des Ortes Flagstaff in Arizona dem Fernseh-Sender ABC. In Teilen des Bundesstaats lag der Schnee einen Meter hoch. Auch Wisconsin und Iowa lagen großteils unter einer dicken weißen Decke. In Omaha (Bundesstaat Nebraska) starb eine junge Frau als ein Lastwagen beim Ausparken auf sie rutschte.

Im Süden des Landes gab es zahlreiche Überschwemmungen. In Nashville (Tennessee) blies ein derart starker Wind, dass der Weihnachtsbaum vor dem Regierungsgebäude des Bundesstaats entzwei brach. Am Nachmittag (Ortszeit) gab es Sturmwarnung für die Neuengland-Staaten. Die Einwohner von Minnesota, Iowa, Wisconsin und Michigan bereiteten sich unterdessen auf eine neue Welle des Schneesturms vor.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.