Oktoberfest steuert auf neuen Besucherrekord zu

München - Die Sonne lacht und lockt die Gäste auf das Münchner Oktoberfest, schon über 2,5 Millionen Menschen. Die Festleitung rechnet schon mit einem neuen Besucherrekord.

Wirte und Schausteller können zufrieden sein: Freundliches Herbstwetter hat dem Münchner Oktoberfest in der ersten Woche hervorragende Besucherzahlen beschert. Rund 2,5 Millionen Menschen kamen nach Schätzungen der Festleitung bis Freitag zum größten Volksfest der Welt.

Alle Infos und Bilder zum Oktoberfest gibt es auf

oktoberfest-live.de

Bis Sonntagabend könnten zur Halbzeit 3,5 Millionen erreicht werden - so viele wie im vergangenen Jahr zum 200-jährigen Jubiläum, sagte Festleiterin Gabriele Weishäupl am Freitag in einer ersten Zwischenbilanz. “Nach einem eher ruhigen Auftakt wegen des verregneten Sonntags und Montags zieht die Wiesn an - und jetzt liegt sie begünstigt unter einem Azorenhoch.“ Das schöne Wetter solle auch über das Wochenende hinaus anhalten.

Die schönsten und lustigsten Wiesn-Herzerl

Die schönsten und lustigsten Wiesn-Herzerl

Möglicherweise geht es heuer sogar auf eine Rekordwiesn zu - wenn das Wetter mitspielt, sei nicht ausgeschlossen, dass die 6,4 Millionen Besucher der Jubiläumswiesn noch getoppt würden, sagte Weißhäupl. “Die Jubiläumswiesn hat einen nachhaltigen Werbeeffekt gehabt.“ Sie habe das Volksfest weltweit noch bekannter gemacht. Rekorde sind freilich gar nicht das Ziel der Festleitung - Weishäupl hat stets betont, dass Qualität vor Quantität kommt. Seit Jahren wird deshalb nicht mehr aktiv für das Volksfest geworben.

Bestens kommt der nostalgische Festbereich der “Oidn Wiesn“ an. “Das ist wieder eine absolute Sehnsuchtslandschaft für die Münchner.“ Dort geht es mit Volksmusik, zünftigen Schmankerln und historischen Fahrgeschäften besonders zünftig zu, das Bier wird aus Holzfässern gezapft - auf der normalen Wiesn kommt es fast in allen Zelten aus dem Container, zwei Zelte haben sogar ein Bier-Ringleitung. Die Schankmoral sei auf der “Oiden Wiesn“ besser als auf der normalen, sagte Weishäupl. Der Verein gegen betrügerisches Einschenken kritisert alljährlich, das viele Maß Bier nicht gut eingeschenkt seien. Manche Maß enthält den Kontrollen des Vereins zufolge gerade mal einen guten Dreiviertelliter Bier statt einem Liter. Das dürfe die Stadt nicht tolerieren, mahnte der Verein am Freitag.

Die bayerische Tracht mit Lederhose und Dirndl erfreut sich unterdessen auch bei ausländischen Besuchern zunehmender Beliebtheit. “Wir haben festgestellt, dass sich auch die Touristen mit Tracht einkleiden“, sagte Weishäupl. “Sie wollen Teil des Festes sein.“ Auch in ihrer Landestracht kämen manche Besucher. “Holländer mit Holzschuhen wurden gesichtet.“

An diesem Samstag und Sonntag werden zum traditionellen Italienerwochende rund 80 000 Besucher aus Italien erwartet. Allerdings kommen die Italiener mittlerweile während der gesamten Wiesnzeit in Scharen. “Es sind schon am ersten Wochenende 50 000 “Italiani“ dagewesen. Auch das letzte Wochenende ist mittlerweile “una notte italiana““, sagte Weishäupl. Die Wiesn dauert über das erste Oktoberwochenende hinaus bis zum 3. Oktober, weil der Feiertag angehängt wird.

Die Geschichte des Oktoberfestes geht auf das Jahr 1810 zurück, als Kronprinz Ludwig in einer prunkvollen Zeremonie Therese von Sachsen-Hildburghausen das Ja-Wort gab.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.