Es wird immer heißer: Hitzerekorde!

Offenbach - 33, 34, 35, 36 Grad: Deutschland steuert auf das heißeste Wochenende des Jahres zu. Spitzenreiter am Samstag war das nordrhein-westfälische Düren, wo die Meteorologen 36,4 Grad registrierten.

Die Stadt schaffte damit den Hitzerekord des Tages. Der Deutsche Wetterdienst, der in Düren keine eigene Wetterstation hat, maß in Trier in Rheinland-Pfalz den Spitzenwert von 36,0 Grad. “Am Sonntag sind durchaus Werte von 37, 38 Grad möglich - vielleicht 39“, sagte Meteorologe Olaf Pels Leusden vom Deutschen Wetterdienst in Offenbach. “Die 40 Grad sehe ich eher nicht, möglicherweise aber in einer Großstadt.“

Am kältesten war es am Samstag mit 13,8 Grad auf der Zugpitze. Auch an den Küsten sorgte Seewind dafür, dass es nicht ganz so warm wurde. Auf Helgoland etwa konnten die Menschen nachmittags bei 23,3 Grad spazierengehen, auf der Ostseeinsel Fehmarn zeigte das Thermometer 27 Grad an.

“Am Sonntag frischt der Südwind etwas auf, deswegen werden die Temperaturen dann noch etwas steigen“, sagte Pels Leusden. Vor allem an der Mosel, am Mittelrhein und in Teilen Nordrhein-Westfalens könnte es wieder besonders heiß werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.