Günther-Jauch-Sendung

Wer wird Millionär: Ältester Kandidat aller Zeiten gewinnt 125.000 Euro

+
Der bislang älteste "Wer wird Millionär?"-Kandidat hat am Montagabend bei Günther Jauch 125.000 Euro gewonnen.

Der bislang älteste "Wer wird Millionär?"-Kandidat hat am Montagabend bei Günther Jauch 125.000 Euro gewonnen. Karlheinz Reher (86) hat sich auf die Show nicht vorbereitet, aber richtig abgeräumt.

"Ich habe zwar 24 Bände Brockhaus, aber sich mit denen vorzubereiten, ist sinnlos, denn das verwirrt nur", sagte Reher in einem von RTL verbreiteten Interview. "Was ich weiß, das weiß ich. Und wenn das reicht, dann ist es gut und wenn es nicht reicht, ist es eben Pech."

5,6 Millionen Zuschauer sahen am Montagabend zu, als Reher die 125 000-Euro-Frage erreichte: "Nach einer allgemeinen Definition beginnt hinter der "Kármán-Linie" ...? A: der Sommer, B: die Tiefsee, C: der Weltraum, D: die Zukunft" (richtige Antwort: C: der Weltraum).

Der Diplom-Volkswirt aus Aumühle bei Hamburg ging kein Risiko ein und stieg aus. "Meine Frau und ich werden eine Reise mit dem Postschiff Hurtigrouten von Bergen bis zum Nordkap unternehmen und ich bezahle die kostspielige Reparatur meiner Regenrinne", so Reher. "Der Rest wird angelegt, gespendet und meine Kinder kriegen ein bisschen Geld." (dpa/rpp)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.