Elf der zwölf Teilnehmer stehen fest – Vorentscheid am 14. Februar, ARD, 20.15 Uhr

Wer wird unser Star für Malmö?

Natalie Horler

Nun stehen sie fest: die Teilnehmer für den deutschen Vorentscheid des Eurovision Song Contest „Unser Star für Malmö“ (14. Februar, ARD). Mit im Rennen für Deutschland sind:

Ben Ivory, Betty Dittrich, Blitzkids mvt., Cascada, Finn Martin, LaBrassBanda, Mobilée, Nica & Joe, Saint Lu, Die Priester feat. Mojca Erdmann und die Söhne Mannheims. Den zwölften Teilnehmer will der NDR noch vor Weihnachten nennen.

Ben Ivory

Chartfest und den höchsten Bekanntheitsgrad haben von den Teilnehmern Cascada und die Söhne Mannheims. Das Bonner Trio „Cascada“ mit Sängerin Natalie Horler gehört weltweit zu den erfolgreichsten Danceacts. Ihre Songs „Evacuate The Dancelor“ und „Everytime We Touch“ waren Hitsingles, sie treten mit „Glorious“ an. Die „Söhne Mannheims“ sind nicht nur durch Xavier Naidoo deutschlandweit bekannt. Sie besingen „One Love“. Sänger Ben Ivory veröffentlicht nächstes Jahr sein erstes Album. Er verknüpft seine Musik mit Mode, Grafik und Fotografie und stellt seinen Song „The Righteous Ones“ vor. Betty Dittrich (Song „LaLaLa“) ist in der Nähe von Malmö geboren, lebt aber in Berlin und singt deutsche Power-Pop-Lieder im Stil der Post-Rock-‘n’-Roll und Pop-Ära der 60er. Das Blitzkids mvt. ist ein Künstlerkollektiv um Frontfrau Nomi. Sie machen Elektro-Pop mit „Heart On The Line“. Der Berliner Finn Martin tritt gegen seine Konkurrenten mit Songwriter-Romantik vs. Elektrosounds an – sein Song „Change“ ist Vorbote seines ersten Soloalbums.

Die fünfköpfige Band LaBrassBanda aus Oberbayern begeistern mit dem Mix aus bayerischer Blasmusik und Brass-Sectionen mit drei Bläsern, Schlagzeug und Bass. Auch mit dabei ist die Duisburger Band Mobilée. Sie waren diesen Sommer mit Tim Bendzko auf Tour. Ihr moderner Folk-Pop-Song heißt „Walking On A Twine“.

Nica & Joe sprechen sowohl Pop als auch Klassik-Fans an. Sie präsentieren ihren neuen Song „Eleva-ted“. Die Sängerin Saint Lu kommt mit ihrer ersten Single „Craving“. Zu guter Letzt noch Die Priester feat. Mojca Erdmann, die mittelalterliche Choräle mit Popmusik verbinden (Song: „Ave Maris Stella“). (nif/dpa)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.