Gewitter, Regen oder Hitze?

Das bringen die Hundstage für Deutschland

Offenbach - In Deutschland haben die Hundstage begonnen. Das verspricht in der Regel oftmals Hitzewellen. Doch die nächsten Wochen werden wechselhaft.

Die Hundstage haben begonnen, aber in Deutschland ist vorerst keine neue Hitzewelle in Sicht. Es bleibt jedoch sommerlich mit viel Sonnenschein, hier und da gibt es nachmittags Gewitter. Die 30-Grad-Marke werde an den nächsten Tagen voraussichtlich nicht überschritten, sagte Meteorologe Thomas Ruppert vom Deutschen Wetterdienst (DWD) am Donnerstag voraus. Im Flachland reicht die Spanne von 23 bis 29 Grad, auf den Bergen und an der Nordseeküste ist es ein wenig kühler.

„Hundstage“ werden traditionell Hitzeperioden vom 23. Juli bis 23. August genannt. Mit Vierbeinern haben sie nichts zu tun, die Bezeichnung kommt vom Erscheinen des „Hundssterns“ Sirius am Morgenhimmel. Dass der hellste Stern im Sternbild Großer Hund im Morgengrauen aufgeht, brachten die alten Griechen mit sommerlicher Hitze in Verbindung.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.