Digitales Lernen

Was eine Medienpädagogin zu WLAN und Tablets an Schulen sagt

+
Eine von drei Schülergruppen nutzt ein digitales Endgerät. Ist das eine gute Quote?

Grundschulen ohne Handys und Tablets sind weltfremd und Kinder sollten möglichst früh den Umgang mit Computern lernen? Die Medienpädagogik-Professorin Paula Bleckmann sieht das im Interview anders.

Nur ein Drittel der Schulen in Deutschland hat schon WLAN und Tablets. Aber ist das wirklich so schlimm? Nein, meint Paula Bleckmann, Professorin für Medienpädagogik an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn im Interview mit fr.de*. „Das Stichwort ‚Früh übt sich, wer ein Meister werden will‘, das stimmt für digitale Medien nicht“, so Bleckmann mit Blick auf Amazon-Gründer Jeff Bezos, Microsoft-Gründer Bill Gates und Apple-Gründer Steve Jobs: Es habe einen Grund, warum die drei ihren eigenen Kindern „erst mit 14 Jahren oder noch später die ersten eigenen Bildschirmgeräte erlaubt haben“, so die Pädagogin.

„Ich will gar kein Bildschirm-Bashing betreiben, ich will auch kein absolutes Tabletverbot an Grundschulen“, betont Bleckmann. Es sei jedoch wichtig, dass Kinder beim Lernen eine intrinsische Motivation - Spaß am Lösen von Matheaufgaben oder Vokabellernen, weil es bei der Kommunikation mit dem Brieffreund hilft - hätten. Lernen am Tablet sei hingegen oft nur ein „notwendiges Übel, um Daddeln zu dürfen“ und eine extrinsische Motivierung, weil das Kind eine Motivation von außen bekomme.

Warum Grundschulen ohne Handys und Tablets nicht weltfremd sind und wieso Kinder nicht abgehängt werden, wenn sie erst später den Umgang mit dem Computer lernen, lesen Sie im Interview mit Paula Bleckmann auf fr.de*.

Das könnte Sie bei fr.de* auch interessieren:

Digitale Technik an Schulen: iPad und Co sind bislang nur in wenige Klassenräume eingezogen, zeigt eine Umfrage

Kommentar zu digitalem Lernen: Es sind grundlegender Fragen zu klären als die, ob Smartphones und WLAN an Schulen sinnvoll sind

*fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.