1. Startseite
  2. Welt

Ausritt wird zum Albtraum: Reiterin und Pferd wohl von Wolf attackiert

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lia Stoike

Kommentare

Ein Pferd galoppiert während eines Ausritts über eine Weise
Attackierte ein Wolf eine Reiterin und ihr Pferd bei Nesse (Loxstedt) im Landkreis Cuxhaven? Noch ist dies nicht geklärt. (Symbolbild) © Frank Sorge/Martin Wagner/Imago (2)

Der Ausflug einer Reiterin und ihrem Pferd aus dem Landkreis Cuxhaven wurde kürzlich zum Albtraum: Ein Tier, das so aussah, wie ein Wolf attackierte sie und biss zu.

Niedersachsen/Kreis Cuxhaven - Die Seele baumeln lassen, den Kopf freibekommen und gleichzeitig Zeit mit der eigenen Fellnase genießen – ein Traum vieler Pferdefreunde, die für eine Reiterin aus dem Landkreis Cuxhaven am vergangenen Dienstagmorgen zum Albtraum wurde. Sie war mit ihrem Pferd in der Nähe von Nesse (Loxstedt) unterwegs, als ein Tier, das wie ein Wolf aussah, angriff – so schildert es eine Quelle gegenüber kreiszeitung.de. Ob es sich tatsächlich um einen Wolf gehandelt hat, ist nach aktuellem Stand noch unklar.

Ausritt wird zum Horror: Wurden Reiterin und Pferd bei Nesse von Wolf attackiert?

In unmittelbarer Nähe der Wohnhäuser passierte es: Ein Tier, das einem Wolf sehr ähnlich sah, greift das Reiter-Pferd-Duo an und beißt in der Halsgegend des Pferdes zu, so die Schilderungen. Ihr Hund kommt zu Hilfe und vertreibt den vermeintlichen Wolf. Am Stall angekommen, ist das weiß Fell am Hals des Pferdes mit Blut durchtränkt. Ein Foto liegt der Redaktion vor.

Auch in Reiter-Gruppen auf der Plattform Facebook warnt eine Nutzerin die Pferdefreunde: „Zwischen Nesse und Stotel ist heute ein Pferd mit Reiterin angegriffen worden vom Wolf.“ Auch sie schildert, dass der Hund der Reiterin zu Hilfe kam, das andere Raubtier vertrieb und das Pferd verletzt sei. Das führt zu reger Anteilnahme in den Kommentaren. Manche finden, es wäre nur eine Frage der Zeit gewesen, dass so etwas passiert. Eine Nutzerin ist skeptisch und fragt: „Ist das bestätigt?“

Wolf oder Hund? Was Reiterin und Pferd angriff, ist aktuell noch unklar

Als erste waren Polizisten der Polizeistelle Schiffdorf vor Ort. Ein Sprecher bestätigt den geschilderten Vorfall. „Das Tier wurder den Polizei-Beamten vor Ort als Hund mit wolf-ähnlichem Aussehen beschrieben“, sagt dieser. Auch Anwohner berichteten von einem möglichen Hund, der aussah wie ein Wolf. Solange dies allerdings nicht bestätigt ist, könne keine konkrete Aussage gemacht werden, um was für ein Tier es sich gehandelt hat. Das bestätigt auch das niedersächsische Umweltministerium.

Tschechoslowakischer Wolfshund 3 5 Jahre Rüde
Wolfshunde werden als Haustiere gehalten und sehen frei lebenden Wölfen zum Verwechseln ähnlich. (Symbolbild) © imago/stock&people

„Der Vorfall ist uns bekannt geworden und wird sehr ernst genommen“, erklärt Matthias Eichler, stellvertretender Pressesprecher. Es gebe nach aktuellem Stand keine belastbaren Belege dafür, dass ein Wolf involviert war. „Dazu werden jetzt alle vorhandenen Spuren gesichtet und gesichert und auch geschaut, ob noch DNA-Material genommen werden kann“, so Eichler. Dies werde untersucht.

In Niedersachsen und im Bremer Umland kommt es immer wieder zu Sichtungen der Raubtiere. Ein Angriff auf Reiter und Pferd kam allerdings bisher nicht vor. Risse von kranken oder alten Pferde hingegen schon. Erst im Februar wurde ein Pony nahe dem Wohnhaus der Eigentümer von Wölfen gerissen. Auch wurde ein Wolf nahe einem Pferdestall per Video aufgezeichnet.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion