Verwechslung durch Anwohner

Erneute Wolfssichtung in Hessen? Dieses Tier wurde in Wirklichkeit beobachtet

Der Wolf hält wieder Einzug in Deutschland. Experte Max Rossberg plädiert für einen verstärkten Herdenschutz. Wolfsfreie Zonen wird es laut ihm nur noch selten geben.
+
Der Wolf hält wieder Einzug in Deutschland. Experte Max Rossberg plädiert für einen verstärkten Herdenschutz. Wolfsfreie Zonen wird es laut ihm nur noch selten geben.

Der Wolf wird in Deutschland langsam wieder heimisch. Das zeigen verschiedene Wolfsichtungen. In Dietershausen (Kreis Fulda) war - trotz Sichtung durch einen Anwohner - wohl ein anderes Tier unterwegs.

Dietershausen - Eine ungewöhnliche Entdeckung machte ein Mann aus Dietershausen (Fulda*). Er sah an einem Waldeingang ein Tier durch den Schnee stapfen. Vielleicht ein Wolf, der durch den Kreis Fulda streift? Nach einigen Sichtungen in den vergangenen Monaten in Hessen* schrieb er das Hessische Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) an, übermittelte Fotos und Daten an das Wolfszentrum Hessen (WZH). Dessen Experten erklärten gegenüber fuldaerzeitung.de* um welches Tier es sich bei der Sichtung tatsächlich handelte.

In Dietershausen wäre es der erste Nachweis eines Wolfes gewesen. Zuletzt war eine Wölfin aus Thüringen in der hessischen Rhön sesshaft geworden*. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.