Wollte er seine Familie auslöschen?

47-Jähriger fliegt mit Flugzeug in eigenes Haus

+
Dieses Luftbild zeigen Trümmerteile der Maschine nach dem Absturz.

Unglaubliche Bilder aus dem US-Staat Utah: Ein Pilot steuerte sein Flugzeug in sein eigenes Haus, die Maschine ging in einem Feuerball auf. Offenbar wollte der Mann Ehefrau und Sohn mit in den Tod reißen.

Salt Lake City - Ein 47 Jahre alter Mann ist mit einem Sportflugzeug in der US-Stadt Payson (Bundesstaat Utah) in sein eigenes Haus geflogen und dabei ums Leben gekommen. Der Mann war tags zuvor wegen häuslicher Gewalt vorübergehend festgenommen worden, wie die Polizei am Montag mitteilte. Er kam jedoch wieder auf freien Fuß.

In dem Haus überlebten die Ehefrau und der Sohn des Piloten.

 Zur Zeit des Absturzes waren nach Medienberichten seine Ehefrau und sein Sohn in dem Haus. Beide seien unverletzt entkommen, so eine Polizeisprecherin beim Sender Fox News. Sie fügte hinzu dass es ein Wunder sei, dass beide überlebt hätten. 

Das Flugzeug war in einem Feuerball aufgegangen. Auch das Haus brannte aus. Ob der Absturz absichtlich herbeigeführt wurde, wird untersucht. Laut Medienberichten ist es aber sehr wahrscheinlich, dass der Pilot die Maschine vorsätzlich in das Haus flog.

Lesen Sie auch: Drama in Seattle: Mann stiehlt Flugzeug und stürzt ab

mb/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.