Zwei Meter lange Boa Constrictor

Würgeschlange entwischte in Entlüftungsrohr

Paderborn - Eine trächtige Würgeschlange hat in einem Paderborner Mehrfamilienhaus für Unruhe gesorgt. Die knapp zwei Meter lange Boa Constrictor war in der Nacht zum Freitag im Bad ihres Besitzers in ein Entlüftungsrohr gekrochen.

An diesem fehlte das üblicherweise angebrachte Schutzgitter, wie die Polizei mitteilte. Nach Mitternacht rief der verzweifelte Schlangenbesitzer bei der Polizei an. Als die Beamten eintrafen, ragte nur noch ein kurzes Stück des Schlangenschwanzes aus dem Rohr.

Ein weiterer Bergungsversuch von Feuerwehr und Polizei am Morgen blieb ebenfalls ohne Erfolg. Dem Tierhalter wurde aufgetragen, sein Badezimmer gut zu heizen und Futter bereitzulegen, um das trächtige Tier anzulocken. Gegen 16 Uhr meldete er dann der Polizei, dass die Schlange wieder da ist. Falls die Boa in die andere Richtung zum Dach gekrochen wäre, hätte sie dort zwar das Entlüftungssystem verlassen können. Die Überlebenschancen in der Kälte wären jedoch gering gewesen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.