Insekten

Wütende Bienen verraten Diebe der Polizei

Bienen gelten normalerweise als sehr sanftmütig. Doch sie können auch recht aggressiv werden, wie ein Fall aus Israel zeigt. Dabei hatten die kleinen Insekten auch allen Grund dazu.  

Tel Aviv - Zwei Bienen-Diebe sind der Polizei in Israel ins Netz gegangen, weil sie von dem gestohlenen Schwarm angegriffen worden sind. Ein Polizeisprecher teilte am Montag mit, die beiden jungen Männer seien einer Patrouille am Vortag aufgefallen, weil sie nordöstlich von Tel Aviv am Wegesrand aufeinander einschlugen. 

Als die Beamten sich näherten, fiel ihnen auf, dass die beiden mit Stichen übersät waren. Sie hätten aufeinander eingeschlagen, um die wütenden Insekten zu vertreiben. Bei einer Suche in ihrem Fahrzeug seien drei gestohlene Bienenstöcke gefunden worden. Einer der beiden Männer musste wegen der Stiche ins Krankenhaus, den anderen nahmen die Beamten mit auf die Wache.

Bienen und das Geheimnis der Jugend 

Forscher der Arizona State University (ASU) haben herausgefunden, dass Bienen die Zeit zurückdrehen können. Jedenfalls, wenn es um den Alterungsprozess im Gehirn geht, wie Merkur.de* berichtet.

dpa


*tz.de und Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © dpa / Frank Rumpenhorst

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.