Wut im Scheidungsprozess

Ex-Frau soll 54 wertvolle Geigen zerstört haben

Aus Wut über ihren Ex-Mann hat eine Frau (34) in Japan offenbar 54 wertvolle Geigen aus dessen Sammlung zerstört. Die Musikinstrumente hatten einen Wert von etwa 800.000 Euro.  

Tokio - Die 34-Jährige wurde unter dem Vorwurf festgenommen, 54 Violinen sowie 70 Geigenbögen im Gesamtwert von 105,9 Millionen Yen (etwa 800.000 Euro) geschrottet zu haben, sagte ein Polizeisprecher der zentralen Präfektur Aichi am Mittwoch.

Die Frau werde verdächtigt, Anfang 2014 in das Haus ihres Ex-Partners eingebrochen zu sein, sagte der Sprecher weiter. Laut Medienberichten befanden sich die beiden damals im Scheidungsprozess, der im vergangenen Jahr abgeschlossen wurde.

Die Geigen wurden demnach von dem 62-jährigen Mann gebaut oder gesammelt. Der Norweger verlange eine Entschädigung. Eine einzige Geige aus Italien sei rund 50 Millionen Yen wert gewesen, berichtete die Nachrichtenagentur Jiji Press. Bei der Festgenommenen soll es sich um eine in Tokio lebende Chinesin handeln, wie ein Boulevardblatt berichtete.

AFP

Rubriklistenbild: © AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.