Intimrasur: Nein, Danke!

In New York tragen Schaufensterpuppen jetzt Schamhaar-Toupets

+
Mit Brille: Diese Schaufensterpuppe trägt ein Schamhaar-Toupet unter dem Höschen.

New York. Dass Vollbärte wieder zum Trend werden, ist auf Internet-Plattformen wie Instagram und Twitter aktuell zu sehen. Doch in den USA wird inzwischen auch eine Etage tiefer nicht mit den Locken gespart: Ein Geschäft für Unterwäsche hat jetzt seine Schaufensterpuppen mit Schamhaaren ausgestattet. 

Der Laden gehört zur in den USA namhaften Marke American Apparel. Die Puppen tragen die aktuelle Kollektion und jeweils ein Schamhaar-Toupet, das durch die transparente Unterwäsche gut erkennbar ist. Laut eines Berichtes der Zeitschrift Brigitte gibt es einen Grund für diese ungewöhnliche Schaufensterdekoration: Die Kreativ-Chefin der Kette, Iris Alonzo, bestätigte, dass das Unternehmen kurz vor dem Valentinstag auf die natürliche Schönheit von Frauen hinweisen wolle. Zudem solle die Aktion Passanten zum Nachdenken anregen.

Bei den Passanten trafen die haarigen Puppen auf gemischte Reaktionen. „Ich finde sie toll“, sagt etwa der 41-jährige Passant Marc Mangano der Nachrichtenagentur AFP. „Irgendwie wirkt es realistisch, auch wenn sich die meisten Frauen heutzutage ein bisschen mehr rasieren“. Studentin Minjung findet die Puppen „cool, aber trotzdem ein wenig eigenartig“. Und Layla Khabiri hält das Ganze für einen „leicht durchschaubaren Verkaufstrick“.

In den USA und weiten Teilen Europas gilt Schambehaarung inzwischen als unattraktiv. Für viele Frauen - und inzwischen auch Männer - gehört die Rasur im Intimbereich zur üblichen Körperpflege. Doch gibt es inzwischen auch Hollywoodstars, die zur natürlichen Behaarung ihres Körpers stehen. Eine von Ihnen ist Schauspielerin Gwyneth Paltrow. Die 41-Jährige sagte bereits im vergangenen Jahr gegenüber der Frauenzeitschrift "Jolie": "Meine Schamhaare sind pure Seide." (afp/dob)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.