Missglücktes Video

Ire filmt sich statt Urlaubsort: Mann hält Kamera falsch herum

Las Vegas. Ein Urlaubsvideo mit den Sehenswürdigkeiten von Las Vegas im US-Bundesstaat Nevada sollte es werden. Am Ende wurde es ein 4:17 Minuten langes Video, auf dem nur Joseph Griffin zu sehen.

Der Grund: Der Ire hat die Kamera die Reise über falsch herum gehalten. Das missglückte Urlaubsvideo hat sein Sohn Evan nun auf der Video-Plattform Youtube veröffentlicht. Dort wurde es innerhalb weniger Tage 4,6 Millionen mal angesehen.

Darauf zu sehen: Griffin anstatt des Ausblicks aus dem Hotelzimmer. Dazu erzählt der Ire: „Viel los da unten.“ Unterwegs in der Casino-Stadt will er eigentlich bekannte Plätze wie den Springbrunnen des Bellagio Hotels aufnehmen, zu sehen ist bei den Worten „Seht euch das an“ aber wieder nur einer: Griffin.

In einer einzigen Einstellung ist der Ire kurz nicht im Bild: Als er sich selbst filmen möchte und die Kamera umdreht. 

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.