Tier lässt sich nicht einfangen

YouTube-Video: Polizisten jagen entlaufene Kuh

+
Der Polizist flüchtete vor der heranstürmenden Kuh.

Jaromer -  Dieser Polizeieinsatz ist gründlich danebengegangen: Als tschechische Streifenbeamte eine entlaufene Kuh auf einer Wiese einfangen wollen, greift das Tier einen Polizisten an. 

Einer der Polizisten stieg aus und ging auf die Kuh zu. Doch die griff an, verfolgte den Beamten und rammte die Kühlerhaube des Polizeiautos. Ein offizielles Polizeivideo der Aktion machte am Dienstag im Internet die Runde. „Von vorne kommen - das ist die größte Dummheit, die man machen kann“, kommentierte ein Youtube-Zuschauer. Den Schaden des Vorfalls, der sich bereits vor einer Woche nahe der Stadt Jaromer ereignete, schätzten die Behörden auf mindestens 2500 Euro. Die herbeigerufene Feuerwehr konnte die ausgebüxte Kuh am Ende doch noch der Besitzerin übergeben.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.