Schock-Nachricht

Yung Mazi: US-Rapper vor Pizzeria erschossen

Diese Nachricht schockt die amerikanische Musik-Szene: Der US-Rapper Yung Mazi wurde am Sonntag vor einer Pizzeria in Atlanta erschossen.

Atlanta - Yung Mazi, der mit bürgerlichem Namen Jabriel Abdurrahman hieß, wurde Berichten zufolge am Sonntag tot in einem Pizza-Laden aufgefunden, berichtete die Zeitung Atlanta Journal-Constitution am Montag (Ortszeit). Er hatte mehrere Schusswunden. Dem Blatt zufolge war er 31 Jahre alt, laut einem örtlichen TV-Sender war er 28 Jahre alt.

Täter auf der Flucht

Die Hintergründe der Tat sind bisher völlig unklar. Der Täter befindet sich noch auf der Flucht.

Es war nicht das erste Mal, dass Yung Mazi in eine Schießerei verwickelt wurde. Im Internet erklärte Yung Mazi, verfolgt zu werden. 2015 veröffentlichte er ein Video von einem Krankenhausbett aus und sprach von „Schützen“. Ende 2016 eröffnete jemand in der Filiale einer Waffel-Restaurantkette dann das Feuer auf ihn. Stunden nach dem Angriff schrieb er Berichten zufolge auf Twitter: „Gott hat mich kugelsicher gemacht.“ Der Tweet wurde später gelöscht.

#RIPYungMazi

Ein Beitrag geteilt von Bread Winners' Association (@officialbwa) am

Brazy

Ein Beitrag geteilt von MAZI (@yungmazibwa) am


Im Juni ist der US-Rapper Prodigy von „Mobb Deep“ mit 42 Jahren überraschend gestorben.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.