1. Startseite
  2. Welt

Rekord bei „Bares für Rares“: Rarität in wenigen Sekunden verkauft – Das ist der Grund

Erstellt:

Von: Helena Gries

Kommentare

In der Trödelshow „Bares für Rares“ gibt es einen neuen Rekord. Noch nie zuvor wurde ein Objekt in der ZDF-Sendung so schnell verkauft.

Kassel - Über einen neuen Rekord konnte sich Horst Lichter in der beliebten Trödelschow „Bares für Rares“ freuen. Ein besonderes Objekt hatte es nicht nur dem Moderator und der Expertin angetan. Auch die Händler waren von der Rarität so begeistert, dass das Stück binnen Sekunden im Händlerraum den Besitzer wechselte.

Werner Adamus aus Gescher hatte eine Omega-Armbanduhr mit in die TV-Show gebracht, um sie nach fünf Jahrzehnten einem neuen Besitzer zu überlassen. „Das ist schon eine super Uhr“, so der Rentner, allerdings trug er sie schon lange nicht mehr.

Kann sich über einen neuen Rekord in der TV-Show „Bares für Rares“ freuen: Moderator Horst Lichter. (Archivbild)
Kann sich über einen neuen Rekord in der TV-Show „Bares für Rares“ freuen: Moderator Horst Lichter. (Archivbild) © Christoph Hardt/Imago

„Bares für Rares“ im ZDF: Rentner bringt Rarität in Trödelshow und verkauft in Rekordzeit

Dass es sich bei der „Flightmaster“, die Adamus in den 1970er Jahren erworben hatte, jedoch um eine echte Rarität handelt, hätte der Rentner niemals gedacht. Auch „Bares für Rares“-Expertin Wendela Horz schwärmte, als sie die Armbanduhr begutachtete. Ursprünglich sei die Uhr mit ihren vielen Funktionen für Berufspiloten entwickelt worden. „Das ist vintage par excellence“ schwärmte auch Moderator Horst Lichter von dem Verkaufsobjekt.

300 Euro wollte Adamus für sein Schmuckstück haben. Die Expertise von Wendela Horz ging jedoch in eine ganz andere Richtung: „Ihre Uhr in diesem Zustand wird heute wirklich gesammelt“, setzte die Expertin an.

Rekord bei „Bares für Rares“: Rentner verkauft Armbanduhr in ZDF-Show binnen Sekunden

„Locker 2000 bis 2500 Euro“ sollten laut der Expertin drin sein. Adamus war daraufhin sprachlos: „Ich bin total überrascht! Den Preis hatte ich beim besten Willen nicht erwartet!“ Im Händlerraum ging dann alles ganz schnell: Wolfgang Pauritsch startete mit einem Gebot von 1800 Euro. „Wenn keiner mehr bietet, komme ich zu Ihnen und kaufe Ihnen die Uhr ab.“

Da keiner der „Bares für Rares“-Händler ein höheres Angebot machte, sagte Adamus ohne zu zögern „ja“. Dieser Verkauf gehe in die Geschichte der TV-Sendung ein. „Das war der schnellste Verkauf bei ‚Bares für Rares‘“, strahlte Pauritsch. „Das waren Sekunden!“

Erst kürzlich sahnte ein 34-jähriger Mann bei der ZDF-Trödelshow „Bares für Rares“ ordentlich ab. Mit einem ledernen Safaristuhl, welchen er vor dem Müllcontainer rettete, trat der Mann aus Nordrhein-Westfalen vor die Händler. (Helena Gries)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion