Gemeinde führt Zebrastreifen für Kühe ein

Voorst - Ein kleiner Ort in den Niederlanden führt das weltweit erste "Cow-crossing" ein. Das ist ein Zebrastreifen speziell für Kühe. Ein Schild mit einer Kuh warnt vor dem kuriosen Übergang.

Am vergangenen Dienstag wurde er fertiggestellt, der weltweit erste Zebrastreifen für Kühe. Die niederländische Kleinstadt Voorst setzte sich für diesen Übergang stark ein. In dem Ort leben viele Kuhbauern. Damit die Tiere auch alleine zur Weide trotten können, entstand die Idee zum Kuh-Zebrastreifen.

Autofahrer werden mit einem Schild vor dem Übergang gewarnt. Als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme wurde die Straße vor und nach dem Schild zur 30er Zone erklärt. Von der Idee überzeugt, haben sich jetzt fünf weitere Gemeinden entschlossen gleich mehrere solcher Übergänge zu beantragen.

Das niederländische Internetportal AD berichtete, dass der Weg von April bis November geöffnet sei.

ls

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.